Sonntag, 8. April 2018

FC St. Gallen 1879 - BSC Young Boys 2:4

Super League
Stadion St. Gallen
Zuschauer: 17 572 (ca. 1500 Berner) 


Nach der Nacht im Hostel im Zentrum von Zürich lief ich kurz vor 8 Uhr am Morgen zum Hauptbahnhof. Von dort sollte es mit dem IC nach St. Gallen gehen. Das Zugreisen geht selbst in der Schweiz extrem günstig. Ja, ihr habt es richtig gelesen: „Schweiz“ und „günstig“ in einem Satz. Lediglich 8 Euro kostete mich das Ticket in die achtgrößte Stadt des Landes, die in etwa 80 km von Zürich entfernt liegt. Nach einer Stunde war ich dann am Zielort angekommen: Das anstehende Spiel des FC St. Gallen gegen die Young Boys war auf 16 Uhr terminiert, sodass noch mehr als genug Zeit für das Anschauen der Stadt blieb. Gemütlich ging es durch die schöne Altstadt bis zum Stadtpark. Die Stiftsbibliothek, die zum Weltkulturerbe gehört, hatte ich zuerst noch vor zu besuchen, aber aufgrund des hohen Eintrittspreises bei nur mäßigen Bewertungen im Internet, ließ ich es dann doch sein. Gegessen wurde wieder wie schon in Zürich das eingekaufte Zeug vom Supermarkt Coop, der am Bahnhof glücklicherweise trotz Sonntag aufhatte.
Mit dem Shuttlebus fuhr ich dann eineinhalb Stunden vor Spielbeginn schon vom Bahnhof zur Spielstätte des FCSG, das im westlichen Quartier der Stadt liegt. Das Stadion, das ca. 19500 Plätze besitzt, hat seit seiner Eröffnung nur Sponsornamen getragen. Typisch für die Schweiz ist damit zusammen auch ein großes Einkaufszentrum erbaut worden. Natürlich ist diese moderne Arena total unspektakulär. Im Jahr 2008 ersetzte sie den traditionellen Spielort namens Espenmoos, wo der Club seit 1910 seine Heimspiele ausgetragen hat. Der FC St. Gallen ist als Verein nicht nur ein sehr bedeutender Club des Landes, sondern sogar ganz Kontinentaleuropas. Mit dem Gründungsjahr 1879 gilt er als einer der ältesten noch bestehenden Fußballvereine des Kontinents. In seiner Geschichte war der Club zwar selten sehr erfolgreich, aber dennoch den größten Teil in der ersten Liga vertreten. In der ewigen Tabelle der Super League liegt der FCSG somit auf dem 7. Platz.
Derzeit ist man auf Platz 3 und kämpft somit um die Teilnahme an der Europa League. Zu Gast war mit dem BSC Young Boys eine gewisse Prominenz am Start. Der Hauptstadtclub hat schon 11 Meistertitel und hat dieses Jahr mit 10 Punkten Vorsprung auf den zweiten Platz sehr gute Chancen den ersten Meistertitel seit 1985/86 zu holen. Dementsprechend wurde der YB heute von einem sehr guten Gästemob begleitet. Meine Plätze lagen auf der Gegengeraden komplett neben dem Gästeblock, sodass ich die Berner stets sehr gut im Auge hatte. Das Intro war im argentinischen Stil gedacht: Vorne wurde die Fahne „Vorwärts BSC!“ gezeigt, dahinter kamen viele gelbe und schwarze Luftballons, Doppelhalter, Fahnen sowie Konfetti und gelber Rauch zum Einsatz. Optisch schaute es super aus und hat mir definitiv angetan, was ich dann auch später an Anzahl der gemachten Bilder meinerseits gut sehen konnte. Generell bin ich dagegen nicht unbedingt ein Fan von solchen chaotischen Choreos. Die akustische Unterstützung der Berner bestand aus größtenteils aus mir unbekannten Melodien und hat mich gut mitgenommen. Insgesamt also ein solider Auftritt der gelb-schwarzen an diesem Sonntag! Unterstützung bekam der Gästeanhang heute übrigens aus Darmstadt, was man am „Ultra de Lis“ Lappen sehen konnte. Die Heimkurve hinter der „Espenblock Sankt Gallen“ Fahne konnte ich an meinem Standort und aufgrund des starken Supports der Berner leider kaum bis gar nicht hören. Diese wurden auch von ihren deutschen Freunden von der Szene E Reutlingen, zu denen die Schweizer schon fast 12 Jahre Freundschaft pflegen, besucht.
Nach dem torreichen und spannenden Spiel begab ich mich mit dem Bus wieder zum Bahnhof, wo schon bald meine Rückreise mit dem Zug nach Deutschland begann. Es war ein schönes Wochenende mit zwei tollen Spielen. Die Schweiz sieht mich definitiv wieder!


Text/Fotos: Шаффи