Sonntag, 29. Oktober 2017

DJK Schwarz Weiss Neukölln - SD Croatia Berlin 1:4

Berlin Liga
Stadion Britz-Süd
Zuschauer: ca 100

Eigentlich...
Wenn Ihr das Verlierer-Adjektiv lest, wisst Ihr es kam ganz anders als gedacht.
So sagte mir mein Kamerad Fulda-Holgi aufgrund von "Kein Bock auf Berlin" am Montag vor der Tour ab. Ursprünglich wollte man schon Freitag anreisen um etwas zu hoppen und natürlich ins Berliner Nachtleben eintauchen.
Nun wollte man natürlich nicht den Abend allein verbringen und buchte um. So hatte ich noch einen Erste-Klasse-Bahngutschein für 25€ übrig, mit dem ich allerdings nur einen Zug buchen konnte der früh um 6 Uhr in der Hauptstadt einlief und zwei Umstiege in Fulda und Hannover offerierte. Also zum schlafen auch nicht ganz so optimal.
Mit an Bord war zufällig mein Freund von der Brigade Rheinland, Carsten. So traf man sich früh am Gleis in der Bundeshauptstadt.
Kurz was gefrühstückt und los gings mit etwas Sightseeing. Man kann ja ne schöne Tour ab Hauptbahnhof laufen.
Reichstag, Brandenburger Tor, Fernsehturm und Checkpoint Charlie.
Dann wurde schnell in meinem Hostel eingecheckt und erstmal in Friedrichhain ne Currywurst gegessen, war recht lecker und günstig. Das Berliner Kindl würde man in Franken allerdings als Brühe bezeichnen.
Bin ja jetzt kein großer Berlin Freund und am Beispiel Friedrichshain sieht man auch warum, überall Hippster, Linke und Ökos und Touris mit Selfie-Stick.
Weiter gings zum Olympiastadion, da dort mein HSV spielte. Ich brauch die Bundesliga wirklich nicht mehr und sie langweilt mich auch zu Tode. Ich fahr nur hin wegen den Leuten und ja es ist halt immer noch mein Verein. 
Aussenrum kann man  ja noch Spaß haben beim HSV, man kennt ja genug Top Lads aber sobald aber das Spiel angepfiffen wird ist der auch vorbei.
Wenn man jetzt sogar gegen die Gurkentruppe Hertha verliert, die uns ständig in Europa blamiert, da kommen schwere Zeiten auf meinen Verein zu...
Danach gings es erstmal mit dem Metzger und seiner "Reisegruppe Dicht", die ebenfalls in meinem Hostel nächtigten, los um etwas Druckbetankung zu tätigen.
Irgendwann seilten der Metzger und ich mich ab und wir fuhren in den "Hecht ", in der Kneipe weilten noch weitere Bekannnte. Dort wurde ordentlich gezecht. Aber wir hatten ja den Joker der Uhrumstellung.
Als wir später heimkamen, machten sich zwei Mädels fertig um in den Berghain zu gehen. Dort wollte ich als alter Raver schon immer mal hin, also schloss ich mich Ihnen, nach einer kurzen Dusche an.
War ein ganz netter Morgen dort, aber was in Berlin war, bleibt in Berlin  ;-)
In früheren Zeiten wäre ich wohl auf irgendeiner After-Hour versackt und hätte jegliche Zeit vergessen, aber man wird ja vernünftiger...
Denn mein Plan sah ja heute noch ein paar Spiele vor. Das erste Ziel war der Stadtteil Neukölln und die dort ansässige DJK Schwarz Weiss. Der Bus M44 spuckt einen direkt vorm Ground aus.
Die Anlage besteht aus zwei baugleichen Seiten. An den Seiten jeweils Stehplätze und in der Mitte gabs ein paar rote Schalensitze.
Die Hälfte der Zuschauer dürfte dem spielstarken Team der Kroaten die Daumen gedrückt haben, welche auch ohne große Probleme das Spiel für sich entschieden. Wobei das Heimteam mit dem Schiedsrichter haderte.
Ich mag den Berliner Dialekt ja und wenn sie schimpfen hört sich das auch klasse an.
Im Casino, keine Ahnung warum das Vereinsheim dort so heißt, gabs für mich zwei Kaffee um wach zu werden/bleiben.
Ansonsten gabs nur Belegte oder Bockwurst. Da verzichte ich lieber.
Übrigens gibts auf der Anlage noch nen Kunstrasen-Nebenplatz, mit einer Tribüne, welche genauso ausschaut wie die auf Platz 1. Könnte im Winter also sein, dass hierher ausgewichen wird.
Fand es ganz nett dort, aber den Eintrittspreis von 8€ bezeichne ich mal als stolz.

Text/Fotos: Pressi