Samstag, 23. September 2017

FC Basel II - FC Brühl St. Gallen 1:0

1.Liga Promotion
Leichtathletik-Stadion St. Jakob
Zuschauer: 400

Am Badischen Bahnhof wurde ich schon von Andy, von den Groundhunters mit einem kaltem Bier erwartet. Ihn hatte ich 2016 bei meinem letzten Besuch in Buenos Aires kennengelernt.
Ist leider erst das erste Mal das wir uns seitdem gesehen haben, hat sich vorher nicht ergeben.
Mit dem Auto fuhren wir in Stadionnähe und parkten ab, auf dem kurzen Fussmarsch konnte ich noch die ganzen FC Basel-Graffitis bewundern. Sind schon ein paar starke Sachen dabei.
 Die Zweitvertretung Basels spielt in der 3. Schweizer Liga, hat da aber kein Aufstiegsrecht. Mittlerweile sind sie vom Rankhof ins Leichtathletik-Stadion St. Jakob umgezogen. 
Dieser Ground liegt in einem Sportpark mit Eishockey-Halle (Basel spielt 3.Liga), Fussballfeldern und Beach-Volleyball-Plätzen.
Es wurde wohl erst vor kurzem renoviert und macht einen recht neuen Eindruck, auf den Designer-Toiletten könnte man sogar problemlos vom Boden essen.
Es besteht aus einer überdachten Haupttribüne mit blauen Sitzen und Stehstufen die zur Gegengeraden ansteigen.
Der Eintritt ist frei und nur zur UEFA-Youth-League werden 15 CHF fällig, die man aber sparen kann, wenn man auf dem benachbarten Parkhaus schaut.
So konnte Andy auch problemlos seine mitgebrachten Bierdosen mitreinnehmen. Wir setzten uns zu zwei weiteren Basel-Fans, mit denen wir uns auch nebenbei noch unterhielten. Waren zwei recht witzige Typen, die auch schon einiges im Fussball erlebt haben. 
Ein paar Zaunfahnen hingen und eine handvoll Fans geben sich auch als "Basel Zwei-Supporters" aus, doch ausser Biertrinken und gelegentlichem "Basel Zwee"-Rufen und Gepöbel war nicht viel geboten.
Gut, bei so Spielen erwarte ich auch null und genieße dann einfach die gute Gesellschaft, Getränke und das tolle Wetter...und ja noch ein Spiel und einen neuen Ground.
Lief ja heute optimal, denn einen Dreier zu machen auf höherem Niveau ist dann doch recht selten.
Der FC Basel II konnte das Spiel durch ein Elfmetertor gewinnen. Ein paar Gästefans waren auch vor Ort. Sogar einer mit Zaunfahne und Schwenker war in einer Kurve zugegen.
Einer der Kollegen hatte die in der Schweiz erhältlichen Hanf-Zigaretten dabei und da ich ja neugierig bin, hab ich mal eine probiert. Brennen genauso scheisse ab wie echter Stoff und gegen Ende entfaltet sich dann das Gras-Aroma...
Bei einem Preis von 1 Franken pro Zigarette ist es dann auch wohl nicht billiger als echtes Gras. Lassen wir mal die Wirkung aussen vor....
Nach Schlusspfiff ging es erstmal die Eishalle anschauen, wo das Transparent der Gruppe einfach so in der Halle hing. Schon sehr leichtsinnig die Kollegen. Oder wird im Eishockey nix gezogen ?
Naja mir kann es egal sein, halte ich doch sowieso nix von der Bannerklauerei. 
Gemütlichen Schrittes ging es nun hinüber zum Joggeli

Text/Fotos: Pressi