Samstag, 22. April 2017

TSV Aubstadt - SV Erlenbach 2:0

Bayernliga Nord
Schulstadion 
Zuschauer: 250
Eine Woche Osterurlaub mit der Tochter. Aber so ganz auf Fussball wollte ich dann doch nicht verzichten. Da Aubstadt im Grabfeld und damit, wie mein Kollege Harry schonmal feststellte, am Arsch der Welt liegt, musste noch ein Programmpunkt vorher eingebaut werden. Erstens damit die Tochter auf Ihre Kosten kommt, zweitens das sich die lange Fahrt auch einigermassen lohnt.
Also bekam der Tierpark in Schweinfurt den Zuschlag. Danach ging es weiter nach Aubscht.Ausser Felder und Wald gibts im Grabfeld nix. Wenn du hier aufwächst, fängt das Leben nichtmal an für Dich !
Der TSV steht ziemlich oben in der Tabelle und der lokale Bauunternehmer soll ordentlich Geld reinbuttern um in die Regionalliga aufzusteigen.
Da muss aber noch einiges am Sportplatz passieren...ausser an drei Seiten Graswälle ist hier nix mit Ausbau.
Als erstes wurde eine Bratwurst geholt und selbst meine Tochter sagte: "Papa, die Bratwurst schmeckt super"
Man sieht auch meist auf den ersten Blick ob eine Bratwurst was taugen könnte oder nicht. Sie darf nicht zu dick sein, muss braun gegrillt sein, und man muss praktisch sehen das der Metzger mit Gewürzen gearbeitet hat.
Das war hier der Fall, Top ! 
Ich bekam leider nicht viel ab und es wurde vom Nachwuchs gleich nach einer neuen Wurst gefragt. 
Um die Trostlosigkeit zu vollenden war heut der SV Erlenbach zu Gast. Also auch nix mit Gästemob oder grossem Fussball.
Auf Heimseite hing ne Zaunfahne "TSV Aubstadt Fanclub Widerwärtig". Hinter ihm sammelten sich aber nur Rentner. Ob mit Widerwärtig deren Stuhlgang gemeint ist, oder sie vielleicht früher ein krasser Prügelmob waren, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen.
Schön provinziell auch die breitgestellten Polsterstühle, Bierbänke und Stehtische. Viele Leute nahmen auch ihre Campingstühle mit und setzten sich damit oben auf den Graswall.
Während meine Tochter Nintendo zockte, versuchte ich mich am Spielgeschehen zu erwärmen.
Klappte aber nicht, denn ein eisiger Wind fegte durchs "Stadion".
So macht Fussball definitiv keinen Spass. Aber hey, ich konnte wieder eine Ground mehr in der Bayernliga eintragen.
Mehr hatte ich heute auch nicht erwartet.
Übrigens hatte vor zwei Wochen Kollege Andi von den Frankenhoppers die Getränkeversorgung mit der Schubkarre bemängelt. Natürlich gabs auch Getränke am Kiosk. Das mit der Schubkarre finde ich einen guten Service, wenn man keinen Bock hat zum Kiosk zu laufen, wartet man bis der Schubkarren kommt und kann so seine Getränke ordern ohne irgendwo anstehen zu müssen.
Highlight am Ground sind die paar Getränkehalter am Stankett. 
Nix wie weg hier.
Text/Fotos: Pressi