Samstag, 22. April 2017

FC Zbrojovka Brno - FK Mladá Boleslav 2:3

Synot Liga
Městský fotbalový stadion Srbská
Zuschauer: 2918 (10 Gäste)
 

Bevor ich bald mit der Arbeit beginnen werde, wollte ich noch eine größere Tour über mehrere Länder machen. Das Hauptziel sollte am letzten April-Wochenende die Westukraine sein, wo ein Treffen mehrerer ukrainischer Hopper anstand. Für mich ging es aber schon eine Woche davor in die zweitgrößte Stadt der Tschechischen Republik. In der Nacht von Freitag auf Samstag fuhr ich mit dem Flixbus nach Brno. Dort fand das Erste der sieben Spiele meiner zweiwöchigen Reise statt.
Bis zum Spiel waren es aber noch mehrere Stunden und ich konnte in Ruhe die Stadt anschauen. Dabei wurde auch das Beinhaus, das sich unter der St.-Jakobs-Kirche befindet, besucht. Es ist bereits das zweite von mir besichtigte Beinhaus in den letzten zwei Wochen gewesen. Im Kapuzinerkloster gibt es auch noch eine Ausstellung von 350 Jahre alten Mumien. Leider erfuhr ich dies erst am Abend und konnte es nicht mehr anschauen. Nachdem die Innenstadt angeschaut und zum Mittagessen gebratene Entenkeule mit Rotkohl verspeist wurde, fuhr ich mit der Straßenbahn zum Stadion Za Lužánkami. Dieses Stadion dürfte in der deutschen Groundhopping-Szene durch das Abschiedsspiel von Petr Švancara im Jahr 2015 bekannt sein. Jahrzehntelang spielte hier der FC Zbrojovka bis die Schüssel dann 2001 so heruntergekommen war, dass der Verein in das Städtische Stadion in der Srbská Straße umzog. Für die Fans war das ehemalige Stadion Kult, sodass das aktuelle Stadion nicht wirklich angenommen wurde und seit dem Umzug die durchschnittliche Zuschauerzahl stark gefallen ist. Auch meinen Geschmack trifft das Stadion Za Lužánkami voll und ganz! Anschließend lief ich über einen Park zurück ins Zentrum, wo ich dann die Oberleitungslinie 32 direkt zum Stadion nahm. Dort traf ich vor dem Anpfiff noch auf meinen Gastgeber von Couchsurfing und ließ mein Gepäck mitnehmen.
Das aktuelle Stadion des FC Zbrojovka ist nicht weniger spektakulär als das Ehemalige. Es hat seinen eigenen Charme und dürfte so einmalig auf der Welt sein. Die Heimszene versammelte sich heute wohl aufgrund des Nieselwetters auf der Gegengeraden, wo auch ich Platz nahm. Die Gesamtzuschauerzahl war an diesem Nachmittag doch eine der schlechtesten dieser Saison in Brno. Supportmäßig zeigten die ca. 120 aktiven Heimfans, wie erwartet, auch nichts Besonderes. Insgesamt war es eher ein gewöhnlicher Tschechien-Kick ohne Highlights auf den Rängen. Wenigstens gab es dann mit den 5 Toren auf dem Platz was zu sehen…

Text/Fotos: Шаффи