Sonntag, 5. März 2017

PFC Slavia 1913 Sofia - FK Neftohimik Burgas 0:3

A PFG
Vasil Levski Nationalstadion
Zuschauer: 200 (40 Gäste)
 

Am liebsten wäre man ja noch liegengeblieben nach den harten zwei letzten Tagen und Nächten, aber etwas Sightseeing wollte man doch noch betreiben. Unterwegs noch gemütlich gefrühstückt, wurden die Banja-Baschi-Moschee, Sveta Petka Kirche und die Alexander-Newski-Kathedrale unter die Lupe genommen.
Danach gings in den Brisova Gradina Park. Während am Nationalstadion ein Ski-Flohmarkt stattfand, war mein Ziel das CSKA-Stadion, das direkt hinter dem Nationalstadion steht.
Habe ich ja im UEFA-Cup 2005 mit dem HSV gekreuzt. An den Stehplätzen wurde wohl etwas gewerkelt, denn die sahen ziemlich renoviert aus. Geiles Teil auf jeden Fall. Auch einige schöne Graffitis konnte man entdecken und ein Clubheim für die "Animals" und Co..
Wurde gestern noch ein grosses Lagerfeuer gemacht. die Blockfahne der Choreo wurde verbrannt. Man konnte immer noch den Pyroduft in der Luft riechen. Ich liebe den Geruch von Pyro am Morgen...

Dann traf man sich mit Augsburg und Osnabrück vor dem Vasil-Levski-Stadion. Tickets gabs für 10 Lewa (Kurs 2:1).
Eigentlich spielt Slavia im eigenen Stadion auf der Ovcha Kupel. Doch, aus welchen Gründen auch immer, müssen sie diese Saison auch in der großen Ostblockschüssel spielen.
Slavia Sofia wurde 1913 als erster professioneller Klub aus der Fusion der beiden Klubs "Botew Sofija" und "Raswitie Sofija" von jungen Leuten in einem Kaffeehaus gegründet.
Insgesamt war man 7x Bulgarischer Meister, das letzte Mal sogar mit dem Double 1996.
Zweimal hintereinander ins selbe Stadion ist jetzt sicherlich auch nicht der Traum eines Groundhoppers, meine beiden Kollegen Harry und Shaffi wären sicherlich hier heute nicht aufgelaufen. Aber was macht man nicht alles für die Spielestatistik !
Glücklicherweise hab ich das Slavia-Stadion schon 2010 mit Akademik Sofia gemacht.
Im Gegensatz zu gestern herrschte heute natürlich Geisterkulisse. Aus Burgas waren heute 40 Mann angereist, welche an den Rand der Haupttriüne in eine Art Gästeblock gesteckt wurden. Sie machten auch für die Verhältnisse ordentlich Stimmung
Die Heimseite um die "Boys Sofia" sammelte sich auf der anderen Seite der Haupttribüne mit ebensoviel Mann. Auch hier zumindest bis zum 0:2 war der Support in Ordnung. Sicher nix grossartiges was in Erinnerung bleibt, aber besser wie gedacht.

Auf Heimseite hingen auch ne Handvoll Engländer rum. Ziemliche dichte Assis. Hatten auch eine Zaunfahne dabei, wir konnten aber nicht aufklären woher sie kamen. Anscheinend haben sie mit der Heimseite Freundschaft, denn sie hielten sich bei ihnen auf. Auch gingen sie dreimal an den Trennzaun zu den Gästefans um sie zu provozieren. Einmal winkte einer mit einer Bananenschale und zog sich das T-Shirt aus und poste herum. Herrlich ! Ein paar Dichtheimer vor dem Herren.
Asocial for Life !

In der 70. Minute zogen sie aber von dannen....wahrscheinlich lies die Wirkung des Alkohols nach und sie wollten weitersaufen.
Na gut, wer kann es Ihnen bei dem Gebotenen verdenken.
Burgas gewann das Spiel klar mit 3:0 und die Heimfans pöbelten noch etwas gegen die eigene Mannschaft, während wir uns durch ihre Reihen dem Ausgang entgegenschlängelten.
Wieder ziemlich viele rechte Tattoos zu sehen. Ist aber hier in Bulgarien gang und gebe. Höhepunkt war mal 2005 als sich ein CSKA-Fan vor uns im Irish Pub entblösste und auf seinem Bauch ein Hitlerportrait mit goldenem Bilderrahmen aussenrum zum Vorschein kam ! Krass, bei uns wirste für so was in den Bau gesteckt !

Wir orderten nun zwei Taxis denn wir hatten noch Termine !
 

Text/Fotos: Pressi