Freitag, 3. Februar 2017

1.FC Kaiserslautern - FC Würzburger Kickers 1:0

2.Bundesliga
Fritz-Walter-Stadion
Zuschauer: 19.943 (600 Gäste)

Nachdem ich schon 5 Jahre nicht mehr in K-Town war und ich dort eigentlich immer recht gern hingefahren bin, wurde sich in den Kickers-Fan-Bus eingebucht.
Durch 2 Staus kamen wir zwar noch zeitig an, für den geplanten Kneipenbesuch war hiermit nun keine Zeit mehr.
Wie die Festung Marienberg über Würzburg, so thront in Kaiserslautern das Fritz-Walter-Stadion 285,50 Meter über der Stadt. Von überall im Ort sieht man was hier in der Pfalz die Hauptrolle spielt: Der Fussball!


Denn der 1. FCK ist nicht nur das Aushängeschild der Stadt, sondern der ganzen Pfalz!
Jahrzehntelang galt der Betze, vor allem für den FC Bayern, als uneinnehmbar und die Roten Teufel machten das Stadion zu einer Bastion.  Wie viele Spiele wurden früher dort noch in den letzten Minuten gedreht? Sicher Unzählige.

Unvergessen auch das Husarenstück als man 1998 als Aufsteiger unter Otto Rehagel direkt die Deutsche Meisterschaft gewann. In dieser Saison war ich auch das erste Mal dort. Und man verlor natürlich kurz vor Schluss noch mit 1:2...
Mittlerweile ist das Stadion für die WM 2006 auf 50.000 ausgebaut worden und ist jetzt in der 2. Liga etwas überdimensioniert für den FCK. Ich befürchte der Verein wird in den nächsten Jahren leider noch weiter abrutschen. Schade, vor allem wenn man sieht was mittlerweile für ein Schrott in der Bundesliga spielt.
Traditionsvereine haben es leider schwer im modernen Fussball.
So kämpft man momentan mal wieder um den Klassenerhalt und hatte heute den Emporkömmling aus Franken zu Gast.
Zum Intro gabs bei Lautern das übliche "You´ll never walk alone" mit Schalparade. War schon ganz ordentlich. Bei den Würzburger waren viele Fahnen und Schwenker oben, ergab auch ein gutes Bild. Die Auswärtsfahrerzahl entwickelt sich auch ganz ordentlich finde ich. Wenn man bedenkt das vor 5 Jahren noch vor 250 Zuschauern daheim quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit gekickt wurde.
Man konnte sie auch in der 1. Halbzeit akustisch vernehmen, was hier auch nicht selbstverständlich ist auf dem Betze. In der zweiten Halbzeit ließ der Support etwas nach und es machten nur die ersten Reihen mit. Trotzdem ganz ordentlicher Auftritt.
Auf Lauterer Seite war es auch ganz ok, allerdings sind die Zeiten in denen eine Höllenatmosphäre erzeugt wurde leider auch lange vorbei. So macht auch nur die untere Hälfte der Westtribüne aktiv mit.
Wenn ich dran denke was hier früher für eine Stimmung herrschte und was für ein Druck von den Tribünen kam um ein Spiel auch mal zu drehen, kann man das mit heute nicht vergleichen.
Außerdem gabs noch ein Spruchband zu dem Massaker von Port Said, inwieweit da Verbindungen durch die früher hier spielenden Ägypter herrscht, kann ich leider nicht sagen.
Kurz nach Anpfiff kamen auch meine 3 HSV-Homies Paul, Tobi und Fulda-Holgi aus der Kneipe an und brachten mir dankenswerter Weise ein Bier mit. Da es in Lautern nur so ne doofe Auflade-Karte gibt, wurde auch nix von mir verzehrt. Ich boykottiere sowas! Obwohl die Sachen alle sehr gut aussahen, wie z.B. die Pizza und die Wurst mit Pommes.
Nach etwas Smalltalk mit den Jungs, gingen sie wieder in den Lauterer Hool-Block, da einer der Capos mit Paul auf der Schule war. Danach wollten sie noch einen Umtrunk in Lautern starten. Leider musste ich ja zum Bus und wieder nach Hause, da ich am nächsten Tag meine Tochter hatte. Schade, wäre sicher noch recht lustig geworden mit den "Viechern".
Das Spiel gewann Lautern etwas glücklich durch ein schön heraus gespieltes Tor. Somit konnten sie sich im Abstiegskampf wieder etwas Luft verschaffen.
Der im Stadion ausgeschenkte Schoppen setzte 2 Bus-Mitfahrer so arg zu, dass sie auf der Heimfahrt zu keiner menschlichen Regung mehr fähig waren.
War wohl Teufels-Schoppen ;-)

Text/Fotos: Pressi