Samstag, 3. Dezember 2016

TSG Hoffenheim - 1. FC Köln 4:0

1. Bundesliga
Rhein-Neckar-Arena
Zuschauer:29.740 (ca. 3.500 Kölner)

Lange habe ich den Besuch in Sinsheim vor mir hergeschoben, wirklich Bock auf Hopps Spielzeugverein verspürte ich nie. Aber wie heißt es so schön, irgendwann muss alles gemacht werden.
Da Würzburg noch im Rhein-Neckar-Verbund liegt, konnte ich ganz enspannt und kostenlos mit dem Zug ins beschauliche Sinsheim reisen. Knapp 3 Stunden vor Spielbeginn erreichte ich dann auch die Metropole des Kraichgaus. Der erste Weg führte mich zum SV Sinsheim in der Hoffnung dass das Jugendspiel im Stadion stattfindet, leider wird dort gerade umgebaut und auf einen sinnlosen Kunstrasenplatz ohne jeden Ausbau hatte ich keine große Lust. Also lief ich zurück und erkundete die kleine Altstadt.
Ganz nett aber halt auch sehr übersichtlich, so stolperte ich an der Kneipe der ''Hoffenheimultras'' vorbei und konnte mir die Herren von Nahem ansehen. Ein überschaubarer Haufen von etwa 50 Leuten, der sich kurz darauf mit Polizeibegleitung in Bewegung setzte. Ich hingegen blieb noch etwas in der Altstadt und verköstigte mich mit Bratwurst und Glühwein. Gut eine Stunde vor Spielbeginn machte ich mich dann zu Fuß auf den Weg Richtung Stadion. Wegzehrung fand ich in einem Supermarkt und so war der Fußmarsch durch das Industriegebiet auch ganz erträglich.
Um das Stadion gibt es nicht besonders viel zu sehen, also ging ich relativ zeitig ins Innere. Den Ground an sich finde ich für einen Neubau gar nicht so übel, jedenfalls habe ich schon Schlimmeres gesehen. Während der Kölner Anhang bereits eine gute halbe Stunde vor Spielbeginn am warmsingen war, bezogen langsam auch die Heimfans ihre Plätze, meine Sitznachbarin machte es sich mit Popcorn gemütlich. Das zwang mich doch zum Schmunzeln, ich hatte ja keine Vorurteile. ;)
Stimmungstechnisch war nicht so viel geboten beim Anhang der Hausherren, meist dröhnte nur die Mikrofonanlage zu mir rüber. Jedenfalls konnte ich, obwohl ich am Rand der Südkurve saß, die Kölner ab und an ganz ordentlich vernehmen. In der 2. Halbzeit schmuggelte ich mich auf die Gegengerade um mir auch die Hoffenheimer etwas genauer anschauen zu können. Ich tippe auf etwa 400 - 500 Aktive, die sich im oberen Teil der Stehplätze sammelten.
Die Kölner startete mit einer schönen Schalparade ins Spiel, außerdem hatten sie ein schickes Banner im Gepäck ''Fussball als Volkssport erhalten''. Am Support beteiligte sich meist die unteren zwei Drittel des Gästeblocks. Das Liedgut war auch ganz angenehm und nicht nur 08/15-Standardliedchen. Richtig fett ist der lautstarke Wechselgesang ''1. FC KÖLN''. Insgesamt war der Auftritt ganz gut, habe die Kölner aber auch schon wesentlich lauter erlebt. Aber wenn du mit 4:0 den Arsch versohlt bekommst, sollte das auch keinen verwundern.
Nach dem Spiel ging es wieder zurück zum Sinsheimer Hauptbahnhof, ab hier begann das Chaos. Viel zu kleine S-Bahn und auch sonst keine Entlastungszüge in Sicht. Also ging es mit der überfüllten Bahn Richtung Bad Friedrichshall. Natürlich wurde der Anschlusszug nach Würzburg verpasst und so hing ich mit etwa 100 Kölnern eine knappe Stunde in dem Kaff ab. Der Bahnhofskiosk dürfte auch den Umsatz des Monats gemacht haben. Aber so kam ich immerhin mit 2 Kölnern aus der Bamberger Ecke ins Gespräch und die Heimreise wurde bei Bier und fachgesimpeln erträglicher.

Text/Fotos: Harry