Samstag, 10. Dezember 2016

FC Rot Weiss Erfurt - FC Hansa Rostock 1:2

3. Liga
Steigerwaldstadion
Zuschauer: 8940 (ca. 2000 Rostocker)

Da ist es also, mein wahrscheinlich letztes Spiel im Jahr 2016. Es führte mich in die Landeshauptstadt Thüringens. Da mir 2 Mitfahrer kurzfristig absagten bzw. sich nicht meldeten weil sie vermutlich Freitagabend in der Düsseldorfer Altstadt versumpften, disponierte ich meine Anreise um und fuhr Auto statt Zug. Schon kurz nach der Landesgrenze zeigt die Erfurter Szene mittels Graffitis an der Autobahn Präsenz, kann auch sein dass ich mich irre, aber ich meine früher ging das erst 50 km vor Erfurt los. Hier scheint die Mobilisierungsaktion ''Rot-Weiße Republik'' ein voller Erfolg zu sein. Das Auto stellte ich auf einem Supermarktparkplatz in Nähe des Stadions ab, dort wartete auch schon ein Offenbacher Hopperkollege auf mich. Hoffe du hast deine Thüringer Bratwürste gut heimgebracht. ;)

Gemeinsam machten wir uns dann zu Fuß auf den Weg Richtung Stadion und tranken noch ein Bier an der Tankstelle um die Ankunft der Gäste zu beobachten, aber wirklich Spektakuläres passierte hier nicht. Etwa 20 Minuten vor Spielbeginn betraten wir das Stadion, wir suchten uns einen Platz auf der alten Tribüne aus, alles andere ist preislich unverschämt teuer für die 3. Liga. Was mir an der neuen Tribüne gefällt ist, dass die Stadionform so kein zweites Mal mehr gebaut wird. Es erinnert von der Form her ein bisschen ans Nürnberger Stadion. Dazu bleibt die alte Tribüne ja auch noch stehen und so hat es definitiv einen eigenen Charakter. Was mir persönlich optisch nicht so gefällt ist die Anordnung der farblichen Sitzschalen. Aber das ist bekanntlich Geschmackssache.
Lange hat die Polizei ja rumgezickt und wollte das Spiel unter der Woche stattfinden lassen, auch hatte ich ein bisschen Bauchweh was nach der Jubiläumsaktionen beim Heimspiel zuvor in der Heimkurve los ist. Der Präsident schwang ja ordentlich die mediale Keule gegen die Erfordia Ultras und Co. Aber letztlich war der Auftritt der Erfurter ganz ordentlich und ich fand sie gar nicht schlecht. Zu Beginn gab es ein Spruchband Richtung Vereinsführung, dass sie mit ihren Aktionen niemanden groß erschrecken können. Ein weiteres Spruchband widmeten sie der Ausgliederung. Akkustisch brauchen sich die ca. 800 aktiven Hausherren auch nicht verstecken, ich fand es gut, auch wenn Hansa hier einfach zwei Nummern zu groß für sie ist. Aber insgesamt gesehen hat sich die Erfurter Szene gut weiter entwickelt seit meinem letzten Spiel vor ca. 3 Jahren. Daumen hoch!
Im pickepackevollen Gästeblock sammelten sich gut 2000 Gäste von der Ostsee, einmal mehr zeigte der Anhang der Hanseaten dass sie nicht umsonst als eine der besten in Deutschland gelten. Eine schicke Choreo zu Spielbeginn und ein top Chaosintro mit vielen Schwenkfahnen, Konfetti und Pyro zur zweiten Halbzeit unterstrichen diesen Anspruch deutlich. Akkustisch einmal mehr eine absolute Bombe, lautstark vorgetragen Lieder die einem die Ohren wackeln ließen. Fast eine hundertprozentige Mitmachqoute und das über fast 90 Minuten bekommen in unseren Breitengraden auch nur die Wenigsten dauerhaft hin. Nach dem Schlusspfiff noch das geniale gemeinsame Klatschen mit der Mannschaft "ahuu", ich ziehe jedenfalls meinen Hut vor dem Rostocker Anhang, absolut top!

Text/Fotos: Harry