Sonntag, 6. November 2016

SC Rot-Weiß Oberhausen - Rot Weiß Essen 2:2

Regionalliga West 
Stadion Niederrhein 
Zuschauer: 5573 (ca.1500 Essener) 

Gestern noch mit dem Kollegen Harry Bayernliga in Ansbach geschaut, ging es heute zum Derby der beiden Klubs mit dem gleichen Namen ins westliche Ruhrgebiet. Beide Städte gehen ja fast ineinander über, während sich fast jeder Schmähgesang bei Oberhausen den Nachbar aus dem Süd-Osten beinhaltet, ist für RWE der FC Schalke 04 der Hauptrivale. 

Das Niederrheinstadion liegt auf einer Halbinsel zwischen der Emscher und dem Rhein-Herne-Kanal. Das Stadion wurde 1926 eröffnet und seitdem gibts auch den schicken Uhrturm, der heute in die Gegentribüne integriert ist Es bietet 21.318 Zuschauern Platz, wovon alle 4.039 Sitzplätze überdacht sind. Die Stehränge, Gegengerade und die Haupttribüne wurden zur Zweitligasaison 1998 komplett erneuert und 2004 wurde vor allem die Haupttribüne auf erhöhte Anforderungen für Zweitligaspiele angepasst. Die Anzeigetafel stammt aus dem Ulrich-Haberland Stadion zu Leverkusen, während die leichtathletischen Anlagen heute nicht mehr genutzt werden. Der SC Rot-Weiß Oberhausen-Rheinland ging 1904 aus der Fusion zwischen dem Emschertaler sV und des Oberhausener Turnvereins hervor. In der Saison 1969 gelang der Aufstieg in die Bundesliga, wo man sich immerhin 4 Jahre halten konnte. 1970/71 war der Verein in den Bundesliga-Skandal verwickelt, deswegen wurde der damalige Trainer Günter Brocker gesperrt und Lothar Kobluhn erhielt seine Torjägerkanone als Torschützenkönig erst 36 Jahre später durch das kicker Sportmagazin. 1988 nach dem Lizenzentzug dümpelte man 4 Jahre in der Verbandsliga rum. 2003 stand man unter Trainer Jörn Andersen nochmals lange vor dem Aufstieg in die 1.Liga, verpasste aber durch einen Einbruch in der Rückrunde das Ziel um 2 Punkte. Hat schon viel erlebt der SC Rot Weiss Oberhausen... RWO sorgte anfangs dieser Saison mit einem witzigen Posting in den sozialen Netzwerken für Aufsehen, als man um den damals noch vertragslosen Zlatan Ibrahimovic buhlte. Man hat also trotz dem trostlosen Dasein in der Regionalliga West noch Humor. Das Stadion find ich richtig gut und auch die Frikadelle war lecker und günstig, als Bier gibts das lokale König Pilsener, was für mich eines der schlechtesten Biere überhaupt ist. Auf beiden Seite gabs kein Intro ausser ein paar Fahnen, bei Oberhausen hing noch die "Assindia Merda"-Fahne. Auch der Support war auf beiden Seite eher mau. Gut, Essen dürfte noch in der Umstrukturierungsphase nach Auflösung der "Ultras Essen" sein und RWO ist ja eher eine kleine Szene. Und so waren meist nur die Ultras um "Handtuchmafia", "Semper Fidelis" und "Rebellion" aktiv. Meiner Meinung nach ein eher maues Derby auf den Rängen. Zur zweiten Halbzeit gabs unter "Alle Bullen sind Schweine"-Gesängen bei RWO das Spruchband "Maximale Polizeiliche Unfähigkeit" zu sehen. Hintergrund ist die Vorladung von 15 Personen zu einer MPU(Medizinisch Psychologische Untersuchung auch Idiotentest genannt). Als Begründung wurde die Mitgliedschaft in einer Fangruppierung angegeben, mit der Schlussfolgerung, dass hierdurch ein erhöhtes Aggressionspotenzial vorhanden ist. Gegen 13 dieser angeschriebenen Personen wurde jedoch niemals eine rechtskräftige Verurteiung ausgesprochen. Wahnsinn was sich der Staat immer einfallen lässt um Fussball-Fans zu schikanieren. Wohltuend fand ich die Stadionmusik im Niederrheinstadion. Jenseits von der üblichen Ein-Hoch-auf-uns-WM-Hit-Mix-Scheisse. Vieles davon mit Rot-Weiss oder Oberhausen-Bezug. Gibt ja so einige Kapellen bei den Rot-Weissen, besonders hats mir der Oberhausen-Hit der Missfits angetan. Top-Lied, schafft es gleich hinter dem Lilien-Song auf meine Hitlist auf Platz 2. Sehr schön ! Auch das Publikum hier ist jenseits von Schicki-Micki, teilweise echte Ruhrpott-Originale. Herrlich ! Leider fing es zur Halbzeit das Regnen an, somit sind die Fotos heute auch nicht so gut geworden. Im Spiel konnte Oberhausen kurz vor Schluss noch ausgleichen, was nochmal den Stimmungspegel im ganzen Stadion nach oben trieb und für einen versöhnlichen Abschluss sorgte. 

die wurst auffem grill am rhein-herne-kanal oder pommes rot-weiß auffer hand, ganz egal, kannse samstach abend ein Bierchen trinken, und zwischendurch mal nem schiffchen winken. wer is schon so blöde, spazieren zu gehn, wenn bei ebbe anner emscher die winde wehn. stehse auffem gasometer im sturmesbrausen und alles, watte siehst, is oberhausen.

Text/Fotos: Pressi