Sonntag, 13. November 2016

BFC Preussen - Blau-Weiß 90 Berlin 0:0

Berlin-Liga
Preussenstadion
Zuschauer: ca. 100 (davon ca. 20 Blau-Weiße)

Nachdem ich am Vortag ein Spiel der Brandenburgliga angeschaut habe, ging es am Sonntag zum Punktspiel der sechstklassigen Berlinliga. Der BFC Preussen traf auf den Blau-Weiß 90 Berlin. Beide Clubs sind alte traditionsreiche Berliner Vereine.
Der BFC Preussen ist jetzt deutschlandweit eigentlich eine unbekannte Nummer, aber als Berliner Amateurverein war der 1894 gegründete Verein relativ erfolgreich. Zuletzt war man durch den Gewinn des Landespokales 2016 und die daraus folgende DFB-Pokal-Teilnahme in Erscheinung getreten. Die Gastmannschaft ist der Nachfolgerverein von Blau-Weiß 90 Berlin, welcher 1927 aus der Fusion von Vorwärts 90 und Union 92 Berlin entstand. In den 80er war Blau-Weiß der Kommerzverein der damaligen Zeit. Zwischenzeitlich war der Verein sogar in der Bundesliga und die Nummer Eins West-Berlins geworden. Das Märchen dauerte aber nicht lange. 1992 gab es den Lizenzentzug und den Konkurs für den Verein. Es wurde der heutige SV Blau-Weiß als Nachfolger gegründet.
Zuschauertechnisch geht es im Berliner Raum sehr schwach zu. Mit den unteren Ligen in Bayern ist es nicht zu vergleichen. So sprach der Stadionsprecher heute von nur „66 zahlenden Zuschauern“. Wobei es insgesamt dann schon etwas mehr waren, was aber immer noch wenig ist. Im Stadion sollen die Preussen anscheinend selten spielen, denn gleich zwei Leute hatten mich im Vorfeld gewarnt, dass der Verein auf dem Nebenplatz spielen soll. Fussball.de hat mich persönlich noch nie beschissen und so wurde tatsächlich im Preussenstadion im Ortsteil Lankwitz gekickt. Der Ground ist auf 3 Seiten mit Stehrängen ausgebaut und schaut echt gut aus. Die Stufen sind schon sehr in die Jahre gekommen und sollen als die ältesten Traversen der Stadt gelten. Seinen Charme hat es auf jedem Fall.
Auf dem Platz bemühten sich beide Mannschaften, aber im Abschluss schaffte es trotzdem keiner der beiden ein Tor zu schießen. Das Team der Gäste wurde heute von mehr als einem Dutzend Fans mit sechs Zaunfahnen unterstützt. Von denen kam auch zwischendurch der eine oder andere Schlachtruf.


Text/Fotos: Шаффи