Freitag, 18. November 2016

1. FC Nürnberg - FC Würzburger Kickers 2:2

2. Bundesliga
Max-Morlock-Stadion
Zuschauer: 37.673 (ca. 2000 Gäste)

Nach fast 40 Jahren treffen die beiden fränkischen Vereine aus Würzburg und Nürnberg wieder mit ihren 1. Mannschaften aufeinander. Von den Medien wurde das Spiel ja zum ''kleinen Frankenderby'' hochstilisiert. Für Nürnberg ist der Derbygegner Fürth und die Würzburger haben im Würzburger FV oder eben im FC Schweinfurt 05 ihren Rivalen. Was anders ist einfach Quatsch in meinen Augen! Das letzte Duell der beiden ereignete sich in der Saison 77/78 in der zweiten Bundesliga Süd. Grund genug für mich wieder einmal nach Nürnberg zu fahren. Bei widerlichstem Schmuddelwetter ging es mit dem Auto runter in die fränkische Metropole. Zum Glück hatte ich einen großen Zeitpuffer eingeplant, gute 2 Stunden für gerade einmal 130 km sind schon heftig. So stellte ich mein Auto eine knappe halbe Stunde vor Spielbeginn am Valznerweiher ab und legte die letzten 2 km im Stechschritt zurück.
10 Minuten vor Spielbeginn war ich dann endlich im Stadion, schnell noch ein Bierchen und drei im Weggla an der Bude gezogen und rein in den Block. Die Wurst war in Nürnberg auch schonmal besser und das Bier ist halt Kulmbacher, ein eher durchschnittliches Bier für Franken.
In der Nordkurve sah ich schon, dass es heute eine kleine Aktion in den Blöcken 9 und 11 geben wird. Neben vielen kleinen Fahnen mit dem Sonnenlogo der Ultras gab es im oberen Bereich aus Doppelhaltern ein ''Ultras Nürnberg 1994'' zu sehen. Vorne am Zaun wurde ebenfalls aus Doppelhaltern der Spruch ''Bloodbrother in a stormy Night with a vow to defend'' gezaubert. Gab ein rundes und gelungenes Bild ab, mir hat es gefallen. Stimmungstechnisch legte die Nordkurve auch gleich ordentlich los, mit der Zeit ließen sie in der ersten Halbzeit etwas nach und passten sich ein wenig dem Spiel auf dem Platz an. In der zweiten Hälfte dagegen war es ordentlich laut und hat richtig gescheppert. Totale Extase natürlich beim Ausgleich kurz vor Ende. Das war schon Gänsehautatmosphäre. Über die 90 Minuten hat der Nürnberger Anhang heute gezeigt wer Herr im Haus ist. Unterstützung erhielten sie von ihren Freunden aus Wien, Gelsenkirchen und Brescia. Ansonsten gab es noch 2 Spruchbänder von UN und BDA die dem Fiasko zum 15jährigen gratulierten.
Gut 2.000 Domstädter machten sich auf den Weg nach Mittelfranken. Die meisten dürften die Strecke mit dem Sonderzug hinter sich gebracht haben. Auch im Gästeblock gab es heute ein kleines Intro. Neben einem aus Doppelhaltern gestalteten ''Kickers'' gab es eine Blockfahne mit Wappen und Spruchband zum 109. Geburtstag des Vereins und etwas Rauch und ein paar Blinker. Rauch und Blinker war ein bisschen wenig, so richtig überzeugt hat mich das Intro jetzt nicht. Auch die große Zaunfahne vor dem Block war keine Schönheit, spontan fällt mir nix ein wo ich schonmal was Hässlicheres gesehen habe. In der ersten Hälfte waren meist so um die 300 - 400 Leute aktiv, Gehör konnten sie sich nur verschaffen wenn ab und an der gesamte Block mitzog. Nach der Führung wurde es dann auch besser, die Gäste erreichten einen höheren Lärmpegel und auch die Mitmachqoute stieg merklich an. Auch ein paar Wechselgesänge mit den Sitzplätzen erreichten eine ordentliche Lautstärke und eine schöne Schalparade wusste zu gefallen. Mit Abpfiff gab es nochmals einen Blinker, der wäre allerdings zu Beginn besser aufgehoben gewesen.

Text/Fotos: Harry