Samstag, 29. Oktober 2016

TSV Großbardorf - SpVgg Ansbach 3:1

Bayernliga Nord
Biogasarena Großbardorf
Zuschauer: 210

Da ich momentan keine Zeit habe groß in der Weltgeschichte herum zu reisen, geht es momentan nur in der Region auf Tour. Noch 2 oder 3 Wochen dann geht es auch wieder weiter weg. Heute ging es für mich ins Grabfeld, bekannt für, ja für was eigentlich? Hm, keine Ahnung, irgendwie schon der Arsch der Welt.

Der TSV Großbardorf wurde 1923 gegründet, die Fußballabteilung gibt es seit 1965. Der Größte Erfolg dürfte der zweijährige Ausflug in die damals 3-gleisige Regionalliga Süd gewesen sein, wo sie sich mit Traditionsteams wie Stuttgarter Kickers, Sportfreunde Siegen oder Jahn Regensburg messen durften. Wer allerdings soviel Kohle reinpulvert das sich der Verein über Jahre in den höchsten Amateurklassen halten kann, weiß ich auch nicht so genau. Auf der Homepage wurde ich jedenfalls nicht fündig.
Die ''Arena'' besteht aus einem Ausbau von sechs Stehstufen welche überdacht sind. Hier findet sich auch der Gästeblock wenn er denn mal gebraucht wird. Die anderen Seiten haben keinen Ausbau, sondern besitzen ehr Sportplatzcharakter. Weshalb jeder Dorfplatz mit 3 Stufen gleich eine Arena sein muss erschließt sich mir nicht, aber gut auch nicht mein Problem. Bei Sonnenschein, bewaffnet mit Bratwurst und Bier lässt es sich hier jedenfalls ganz gut aushalten. Die Bratwurst schmeckt übrigens top und steckt alles locker in die Tasche was es in den ganzen 36 Bundesligastadien gibt in die Tasche. Der Metzger versteht definitiv etwas von seinem Handwerk und bekommt eine 2+, richtig gute Wurst zu einem fairen Preis! Als Bier wird das süffige Mönchshof ausgeschenkt, gibt zwar besseres in Franken, aber ich kann mit leben.
Das Spiel war sehr ansehlich, gerade die erste Halbzeit war richtig schön anzusehen. Letztenendes setzten sich die Hausherren mehr als verdient durch und klettern in der Tabelle weiter nach oben. Bemerkenswert war noch die One-Man-Army bewaffnet mit Trommel, Tröte und Sirene.




















Text/Fotos: Harry