Sonntag, 23. Oktober 2016

SV Meppen - VfB Oldenburg 0:1

Regionalliga Nord
Emslandstadion
Zuschauer: 5822 (450 Gäste)
SV Meppen - Stolz und Aushängeschild des Emslandes.
Der SV Meppen, welcher 11 Jahre (1987-1998) in der 2. Liga spielte, galt zu der Zeit schon als Kultklub und Inbegriff der Zweitklassigkeit (was ja auch ein Kompliment sein kann). Durch sein begeisterungsfähiges Publikum war er ein bundesweit beliebter Verein. Sie hatten sogar eine eigene Fan-Kapelle aus dem benachbarten Emmeln.
Und Spottgesänge wie "Zieht den Meppenern die Gummistiefel aus !" machten Sie eher stolz als wütend.
Auch als 1988 der ehemalige Nationaltorwart Toni Schumacher in Diensten des abstiegsbedrohten FC Schalke 04 einmal sagte: "Ich spiel doch nicht in Meppen!", reagierten sie nach dem Abstieg von Schalke und der Flucht Schumachers zu Fenerbahce Istanbul mit Humor. So schickte ein lokaler Spediteur einen LKW-Aufleger mit der Aufschrift "SV Meppen - Das Fussballerlebnis" direkt vor Schumachers Haustür.
Einst zauberten auch Johann Cruyff (Ajax) und Diego A. Maradona (Barca) auf dem Rasen des 1924 eröffneten, ehemaligen Hindenburgstadions.
In den 90er Jahren formte sie Horst Ehrmantraut zu einem Spitzenteam und in der Saison 1994/95 stand man lange kurz vor dem Aufstieg in die Bundesliga. In dieser Zeit wurde auch das Stadion für 2,5 Mio Mark modernisiert. 
Nach dem Abstieg wollte man mit einer international besetzten Söldnertruppe den direkten Wiederaufstieg erreichen was mit Platz 11 ziemlich weit verfehlt wurde. So wurde auch die Qualifikation für die zweigleisige Regionalliga 2000 verpasst und man fristete sein Dasein in der Oberliga.
Heute steht man mit 6 Punkten Vorsprung an der Spitze der Regionalliga Nord, ist Zuschauerkrösus der Liga (2104) und begrüsste heute zum Derby den VfB Oldenburg. Beide Vereine mögen sich nicht sonderlich, das wurde schon vor dem Spiel deutlich, viele Schimpftiraden und Gesänge gegen Oldenburg und die Spieler. Praktischerweise befindet sich der Spielertunnel direkt in der Mitte der Südtribüne, wo die Meppener Fans stehen...
Die Ultraorientierten stehen auf der alten Tribüne genau neben der Süd und hatten heute eine kleine Choreo vorbereitet.
"Von der Wiege bis ins Grab" stand auf einem Transparent vor dem Block und dahinter wurde das Vereinswappen hochgehalten. Sah gut aus ! Dazu wurden auf der Süd noch goldene Papierschnipsel geworfen.
Die akkustische Unterstützung in der ersten Halbzeit war meiner Meinung nach einem Derby nicht würdig. Selten konnten mal alle im Block mitgezogen werden. Und die Süd war eigentlich das ganze Spiel über still.
Großes hatte ich von einer kleinen Szene wie Meppen sicher nicht erwartet und für ein normales Ligaspiel wäre es ok gewesen. Aber ein bisschen mehr muss da schon gehen gegen den Erzrivalen. 
In der zweiten Halbzeit saß ich auf meinem eigentlichen Platz im Block H und konnte so die Oldenburger um "Commando Donnerschwee", "Entourage" und Co besser hören. War ein ganz ordentlicher Auftritt, trotz des Materialverbots. Dagegen wurde auch mit einem Transparent vor dem Block protestiert.
Was allerdings eine Regenbogen-Fahne beim Fussball zu suchen hat, weiss ich auch nicht.
Von den Meppenern konnte ich dann aufgrund meines Platzes leider nix mehr hören.
Das Stadion ist ein Traum, kein einziger Plastiksitz im Stadion, sondern alte gemütliche Holzbänke und die Architektur der alten Tribüne finde ich echt geil. Auch die Hauptribüne macht was her. Tolles Ding !
Schön war das Gepöbel um mich rum, wobei sich 2-3 Rentner besonders hervortaten. Und kurz vor Schluss esklierte das ganze beinahe, als Bierbecher Richtung der Gästebank flogen und die Volksseele tobte. Herrlich !
Trotzdem war es heute ein eher schwaches Derby das der Gast mit einem kuriosen und frühen Tor für sich entschied.
Aber das Fussball schauen macht hier in dem schönen Ground richtig Spaß. Wo allerdings die restlichen 8.000 Leute hineinpassen sollen ist mir ein Rätsel, oder hat da etwa jemand bei der Zuschaueranzahl geschummelt ?!?!?
Es gab ein reichhaltiges Speisenangebot, aber da ich keinen Hunger hatte, habe ich heute mal nix gegessen. Ich sah allerdings Aufbackbrötchen und die im Norden üblichen Toastbrotecken, beides sind mir ein Greuel.
Nach dem Spiel wurde die Meppener Szene an der Tankstelle so lange gekesselt bis die Oldenburger vorbei geführt wurden. Es kam zwar 100m nach der Tanke zu einem kurzen Ausbruchversuch der Oldenburger,der wurde aber von den Bullen schnell niedergeknüppelt. Die in der Presse beschriebenen massiven Ausschreitungen sehen meines Erachtens anders aus.
Text /Fotos: Pressi