Sonntag, 9. Oktober 2016

FC Viktoria Otrokovice - FK Blansko 1:0

MSFL 
Stadion FC Viktoria 
Zuschauer: 160 

Nach dem gemütlichem Frühstücken und Duschen gings durch Otrokovice zum Ground vom FC Viktoria. Otrokovice ist ein Industriestandort bedingt durch dessen guter Lage Hier ist ein großer Reifenhersteller beheimatet. Der örtliche Fussballclub kickt in der 3.Liga und das Stadion ist so ein typischer, tschechischer Unterklasssenbau. Ein Funktionshaus mit Kneipe, aber davon später mehr...
Am Ende des Hauses schließt eine kleine, verranzte Sitzplatztribüne an und in der Ecke am Wald eine kleine, elektronische Anzeigetafel. Auf der Gegegerade befindet sich eine überdachte Sitzplatztribüne von ca.20 Metern. Am Eingang konnte man mir meinen 1000 Kronenschein natürlich nicht wechseln. Gut die nichtmal 2 Euro hätte ich gern bezahlt. Nach Groundumrundung ging es zum Bierholen in das Gebäude....irgendein Betreuer wieß mir den Weg in den 1. Stock zur Kneipe, als ich die Treppe raufkam, blickte ich in ein offenes Schlafzimmer...weiter an einer Küche vorbei in der ein Honzapaar gerade Arm in Arm saß und er Schnaps und sie Bier trank...bemitleidenswerte Gestalten. Scheint wohl hier so eine Art Sozialwohnung zu sein. Das Paar hatte überall seine Türen offen und ließ sich begaffen wie im Zoo. Schon krass, vor allem stank es auch noch richtig übel. In der Kneipe dann erstmal an den Tresen und der Wirt hatte so eine richtige Knollennase. geformt wie ein Korken , als ob er in einem Rohr stecken geblieben wäre. Armer Kerl. Die Stube erinnert an ein Vereinsheim in den Nachkriegsjahren. Richtige Freakshow. Natürlich floss der Schnaps in Strömen. Schnell raus hier ! Das hier ausgeschenkt Bier "Zubr" verdient das Prädikat Plörre, somit belies ich es auch bei einem. Kurz vor der Halbzeit verletzte sich ein Spieler der Heimmannschaft richtig übel, als er bei einem Flankenversuch in die hinter der Auslinie befindlichen Stahlbande krachte. Gottseidank war der Krankenwagen schnell da. Wir hoffen auf eine schnelle Genesung ! In dem Spiel deutete lange alles auf ein in der 3. und 4. tschechischen Liga übliches, anschliessendes Elfmeterschiessen hin. Das hätte uns überhaupt nicht in den Kram gepasst,wollten wir doch rechtzeitig nach Stechovice und hatten noch 3 Std Fahrt vor uns. Denn auf der Strecke von Prag nach Brno sind massenweise Baustellen. Glücklicherweise erlöste uns Tomas Mlynek in der 78. Spielminute. Danke ! Ab ins Auto und weiter zur letzten Station !

Text/Fotos: Pressi