Freitag, 7. Oktober 2016

Baskets Würzburg - Baskets Bamberg 62:88


BBL 
Carl-Diem-Halle 
Zuschauer: 3140 (ca. 100 Freaks)

 Bevor es morgen nach Tschechien geht, bot sich heute abend mal die Gelegenheit in Würzburg beim Basketball vorbeizuschauen.Hier waren wir ja bisher noch nie zu Gast. Eine Freikarte erleichterte mir die Entscheidung doch sehr. Als NBA-Star Dirk Nowitzki in seinen jungen Jahren noch in seiner Heimatstadt spielte war ich öfter mal bei den damaligen "X-Rays" in der Halle. Das letzte Mal, dass ich hier war dürfte nun auch schon 15 Jahre her sein. Damals bestand die Mannschaft noch aus vielen Spielern aus dem Umkreis (Nowitzki, Robert Garrett, Demond Greene, Burkard Steinbach) somit war die Identifikation sehr hoch und die Truppe spielte einen geilen Basketball. 


Im Gegensatz zu vielen anderen Fussball-Fans find ich den Sport Basketball gar nicht so schlecht, es ist viel Athletik und Tempo drinnen und die Spiele können sich schnell drehen. Was mir gar nicht gefällt sind Klatschpappen und dass man bei jeder Spielunterbrechung von lauter Musik zugedröhnt wird, was so ziemlich jeden ernsthaften Support-Versuch im Keim erstickt. Deswegen war ich auch gespannt ob und wie der organisierte Support zur Geltung kommt. Letzte Saison waren die Baskets sogar in den Play-Offs. Seit dieser Saison tragen Sie den Namen Baskets nicht mehr offiziell sondern nur noch den eines lokalen Textilherstellers und den Stadtnamen. Auch wurde ein neues Logo "gebrandet"(wie man "neudeutsch" dazu sagt) mit der Festung Marienberg und einem Basketball(Korb). Die Carl-Diem-Halle ist keine moderne Arena,sie hat eher den Charme einer Schulturnhalle. Aber seit einigen Jahren kursiert in der Domstadt der Traum von einer Multifunktionsarena in der Nähe des Bahnhofes. Mal schaun ob und wann dies mal realisiert wird, denn auf Dauer kann man sonst sicherlich nicht konkurrenzfähig sein. Heute war der Deutsche Meister Bamberg zu Gast zum "Frankenderby" in der "Turnhölle". Sie bezeichnen sich auch als Freak City, leider waren nur knapp 100 Freaks zu Gast, sie hatten massenweise Trommeln und ein paar Doppelhalter dabei. Stimmung war soweit ich das von meinem Platz aus beurteilen kann ganz ok. Waren auch ständig aktiv, leider saß ich zu weit weg um mir ein genaueres Bild zu machen. Allerdings hatte ich mir mehr von Ihnen erwartet, wenn man sich schon als "Freaks"bezeichnet. Schon beim Betreten der Halle sah ich die an jedem Platz ausliegenden Klatschpappen...das kann ja was werden... Die führende Gruppe bei den Baskets ist "Red Passsion", welche so aus 25-30 Leuten besteht und die für die Choreos und den Support zuständig sind. Dann gibt es noch die "Youngstars", welche zB. die Auswärtsfahrten organsieren und aus ca. 300 Mitgliedern besteht. Alle von "RPW" sind auch Mitglieder bei den "Youngstars", welche also so eine Art Untergruppierung für die Aktiven sind. Über ihren Zaunfahnen prangte heute das plakative Spruchband: "Kämpft für unsere Farben". Zum Intro gab es noch eine Blockfahne. Ausserdem gabs 3 Doppelhalter und 1-2 Schwenkfahnen zu sehen. Richtig aktiv waren wohl nur die Leute von RPW in ihren schwarzen T-Shirts, ab und an wurde auch gegen die Bamberger gepöbelt. Zur Stimmung muss ich sagen, man kann und darf es nicht mit Fussball vergleichen.Die meisten Zuschauer klatschen nur mit ihr Pappen und der organisierte Support geht darin meiner Meinung nach unter. Aber es entsteht doch eine ziemlich intensive Stimmung durch die Enge der Halle und dadurch das eigentlich jeder mitmacht. Die laute Musik und der marktschreierische Hallensprecher tun ihr übriges. Bei meinen Besuchen in Belgrad und Madrid ist mir das nicht so aufgefallen, dass die Musik so im Vordergrund steht. Die Musikauswahl ist ja mit dem RnB-Gedudel meiner Meinung nach auch sehr grenzwertig. Im Spiel konnte Würzburg nur im 1. Viertel mithalten und im weiteren Verlauf setzte sich die Klasse der Bamberger doch deutlich durch,schon stark wie schnell sie spielen und was für eine Trefferquote sie haben. Basketball, gerne wieder, aber wahrscheinlich erst wieder auf dem Balkan. Die Preise sind ja auch recht hoch in Würzburg, der Platz den ich hatte hätte 27 Euro normal gekostet... Das Erreichen der Play-Offs halte ich nach dem schlechten Saisonstart wohl für ziemlich unwahrscheinlich.

Text/Fotos: Pressi