Samstag, 17. September 2016

Bonner SC - 1.FC Köln II 2:3

Regionalliga West
Sportpark Nord
Zuschauer: 1400 (200 Gäste)

Nach zweiwöchigem Urlaub mit der Tochter steige ich jetzt endlich auch wieder ins Geschehen ein. So ging es mit dem Kollegen Шаффи per Wochenend-Ticket in die ehemalige Bundeshauptstadt und man konnte vergangene und geplante Touren besprechen. Man hat sich ja auch schon lange nicht mehr gesehen. Er kam ja auch erst vor Kurzem aus seiner Heimat, der Ukraine wieder zurück nach Würzburg. Der Sportpark Nord stand schon ewig auf meiner imaginären to-do-Liste und nachdem in der Presse das Erscheinen der Kölner Fanszene angekündigt wurde, rechneten wir mit zwei aktiven Fangruppen.
Bei der zweiten Mannschaft des FC´s agieren alle Gruppen wie WH 96, Boyz, Coloniacs und Veedelsradau gemeinsam. So stürmten laut einem Zeitungsartikel die Kölner auch 2 Stunden vor Spielbeginn den Eingang und machte sich immer Bonner Fanblock breit. BSC-Verwaltungsrat Jürgen Harder konnte sie dann unter Androhung von Anzeigen wohl zum zahlen und Umzug in den für sie vorgesehenen Fanblock bewegen. Dieser befand sich am anderen Ende der Haupttribüne. Die tonangebende Gruppe "Bande Bonn" war dann wohl nicht mehr vor Ort, zumindest war kein organisierte Support bzw. eine Zaunfahne von Ihnen im Stadion zu sehen. Schade, hab mich schon drauf gefreut sie endlich mal in Aktion zu erleben, naja vielleicht mal bei einem Auswärtsspiel, es fehlen ja noch einige Grounds in der Regio West. Die Gruppe "Bonnanza" hatte sich ja letztes Jahr aufgelöst, da sie ihrer Ansicht nach gescheitert sind eine Fankultur in Bonn zu etablieren, die ohne Diskriminierung auskommt und von Respekt und Toleranz geprägt sei. Wir kamen erst eine halbe Stunde vor Spielbeginn an. Der Sportpark Nord wurde nach dreijähriger Bauzeit (1967-70) eröffnet und hat ein Fassungsvermögen von 10.000 Zuschauern und besteht aus einer imposanten Haupttribüne mit überdachten Sitzplätzen und hinter diesen noch Stehplätze. Ausserdem gibt es noch eine Steh-Gegentribüne, die Kurven sind begrünt und könnten bei Bedarf ausgebaut werden. Der Neubau war notwendig, weil der alte Sportpark Gronau von der Stadt an den Bund verkauft wurde. Heute steht das ehemalige Abgeordnetenhaus, der "Lange Eugen" zum Teil auf dem Areal des früheren Sportparks. Mittlerweile gibt es auch Flutlicht, die im 45 Grad-Winkel angebracht sind. Ganz nett das Stadion auch wenn mich Laufbahnen generell stören. Der Bonner SC entstand aus der Fusion des Bonner FV 01, einem Verein der "besseren Kreise" und dem Erzrivalen Tura Bonn 1965 in nur 8 Minuten. Im Ehrenpräsidium des Bonner SC war Polit-Prominenz wie Bundeskanzler Konrad Adenauer, Vizekanzler Mende und Carlo Schmid. Die Fusion sollte Bonn dauerhaft im Profi-Fussball verankern, doch zu mehr einer Spielzeit in der 2. Bundesliga Nord sollte es nicht reichen. Somit war die BRD das einzige Land in Europa ohne Fussball-Erstligist in der Hauptstadt. Die Kölner zogen einen astreinen Amateur-Dauersupport durch, sie sind ja nur ab und zu bei ihrer zweiten Mannschaft vor Ort, ich finde es persönlich ja gut wenn man zumindest ab und zu seine Amateure supportet und sich einige brisante Partien raussucht. Besser als gar nicht vorbeizuschauen. Auf der Gegengeraden standen auch noch vereinzelt FC-Fans. Zum Kulinarischen: Da uns die Bratwurst optisch nicht zusagte, bestellten wir beide Frikadelle. Kann man ja eigentlich nix verkehrt machen, und ich ess sie normalerweise sehr gern. Doch die hier Angebotene, war eine industriell gefertigte und bei mir auch noch fast kalt. Das war ein Schuss in den Ofen. Nach dem Spiel deckte ich mich noch mit Dosen Bier für die Fahrt ein und Шаффи kaufte sich eine Flasche Pfälzer Federweissen, den er auch in Rekordzeit in sich reinpresste. Respekt ! Die Rückfahrt zog sich extrem in die Länge und ich hab mir geschworen ich fahr nie mehr zu nem normalen Spiel 11 Std in irgendwelchen Regionalzügen durch Deutschland.

Das Hoppen hat heut mal wieder richtig weh getan !

Text : Pressi
Fotos: Шаффи + Pressi