Samstag, 30. Juli 2016

Sportfreunde Siegen - TSV Alemannia Aachen 0:1

Regionalliga West
Leimbachstadion
Zuschauer: 3648 (ca. 800 Gäste)

Nachdem man in letzter Zeit viel Amateurgrounds in Bayern gemacht hat,hatte man Samstag mal wieder Bock auf ein Spiel mit "Action". So ging es per WET ins Siegerland.
An einem Trupp Aachener Zugfahrer vorbei, die trinkend von den Bullen bewacht wurden, ging es zum ZOB...was für eine Freakshow... hier sollte RTL2 mal ein Casting für Frauentausch, Teeniemütter etc durchführen. Würde man bestimmt schnell fündig werden. Kurz darauf zog noch der Christopher Street Day Siegen vorbei, bevor man den kostenfreien Shuttle zum Stadion enterte, der genau vor der City Galerie abfährt.

Der brachte einen zum Leimbachstadion, das idyllisch am Fuß des Rosterberges liegt. Das Stadion gehört der Stadt Siegen und wurde 1957 eröffnet und galt seiner Zeit als mustergültig. 
Der Rasenplatz wurde nicht als Fußballspielfeld konzipiert sondern als Nutzrasen. Der namensgebende Leimbach fließt unter dem Stadion in Rohren durch. 2005 zum Aufstieg in die 2.Liga wurde es das letzte Mal saniert. Für mich ein richtig schönes Stadion ohne Firlefanz, genauso muss ein Stadion sein !
Heute zum Duell zweier Traditionsklubs starteten die in großer Anzahl angereisten Aachener mit einer Choreo unter dem Motto: "Forever Alemannia!" welche aus gelben Folienschals mit ebenjenem Aufdruck und gleichnamigen Banner vor dem Block. Einfach aber wer erwartet auswärts was anderes ? Sah gut aus. Auch kreiste eine Sexshop-Puppe im Block und es gab ein Spruchband für einen wohl ehemaligen Stadionverbotler.
Insgesamt würde ich den Aachener Auftritt als solide bezeichnen. Teils laut und geschlossen, aber auch mit einigen Tiefen, war aber auf jeden Fall in Ordnung !
Die Siegener um die Turnschuhcrew, die mittlerweile auf der Gegengerade stehen, hatten ein paar Schwenker und 2 Doppelhalter. Siegen ist ja eine kleine Szene,so waren auf deren Seite so 50-60 Leute aktiv. Laut und geschlossen fand ich den Auftritt echt gut. Klar hat man es gegen eine Szene wie Aachen dann schwer, die mit teilweise der 10-fachen Menge supporten, aber von meinem Platz auf der Hauptribüne in der ersten Halbzeit konnte ich sie doch recht gut hören. Weiter so, hat mir gefallen !
Die Sportfreunde werden ja teilweise als schlafender Riese bezeichnet, so zieht der deutsche Amateurmeister von 1955, ja bei Erfolgen ja recht viele Leute an, so auch heute zum ersten Spiel nach Wiederaufstieg aus der Oberliga.
Das Maskottchen der SFS ist der "Magolves", ein von einem Comic-Zeichner gestalteter Eichelhäher (was auch immer das sein mag).
Kulinarisch wird auch viel geboten, so gibt es verschiedene Würste vom Holzkohlegrill. Mich konnte die Riesen-Krakauer (a la Pferdepimmel) überzeugen und bekommt von mir die Note 2, sehr schmackhaft.
Sonnenschein, schönes Stadion, zwei gute Szenen und ne gute Wurst, Fussballherz was willst Du mehr ?
Dank einer guten Verbindung, bei der irgendwann sportliche Schanzer zustiegen,war man recht früh im schönen Würzburg und konnte am Bahnhof noch auf einen Bamberger (welche in Kitzingen spielten) und einen Würzburger Kollegen treffen und kurz Small-Talk halten.


Wir sind die Freunde aus dem Siegerland
Sportfreunde Siegen, werden wir genannt !

Text/Fotos: Pressi