Sonntag, 29. Mai 2016

SSV Jahn Regensburg - VFL Wolfsburg II 2:0

Relegation zur 3. Liga
Neues Jahn Stadion
Zuschauer: 14.189 (ca. 250 Gäste)

Ein letztes Mal ging es heute auf Tour bevor es auch für mich in die Sommerpause geht um die Akkus aufzuladen.
Das Relegationsspiel des SSV Jahn Regensburg gegen die kleinen Wölfe stand auf dem Plan. Also ab ins Auto und die A3 runter gebrettert. Ein Stau sorgte dafür dass es zeitlich ganz schön knapp wurde, schnell an der Uni geparkt und den Weg zum Stadion im Stechschritt zurückgelegt. 10 Minuten vor Anpfiff saß ich auf meinen Platz und konnte erstmal durchatmen.
Auf der Hans-Jakob-Tribüne gab es zu Spielbeginn eine Choreo zu bestaunen. Links und rechts gab es rote bzw. weiße Papptafeln, in der Mitte wurde eine Blockfahne hochgezogen welche jubelnde Jahnspieler zeigte. Dazu gab es noch ein großes Spruchband vor der Tribüne ''und wir geben nicht auf''. Sicher nichts Neues, aber die Umsetzung ist super gelungen.
Supporttechnisch waren die Regensburger heute gut drauf, der Stimmungskern von etwa 450 Leuten sammelte sich direkt hinterm Tor. Die Mitmachquote schwankte zwar etwas, aber die Lautstärke war schon ordentlich bei den Hausherren. Mit dem Schlusspfiff flog eine rote Rauchbombe aus dem Block und war kollektives Ausrasten angesagt. Alleine in den letzten 2,5 Jahren habe ich die Regensburger 3 Mal gesehen, heute war das definitiv mit Abstand der beste Auftritt den ich von den Oberpfälzern gesehen habe. Hat mir echt gut gefallen und ich werde sie nächstes Jahr bestimmt auch einmal bei einem Auswärtsspiel begleiten.
Aus der Autostadt reisten für mich überraschend viele Gäste an. 250 Niedersachsen hätte ich nicht erwartet, stimmungstechnisch war allerdings nix los.
Auf dem Spielfeld legte die Jahnelf los wie die Feuerwehr und wollte gleich klar machen wer hier der Herr im Haus ist. Gut, blieb nach dem Hinspielergebnis auch nix anders übrig. So erspielten sich die Regensburger Chance um Chance, den ersten Treffer schafften sie aber erst in der 2. Halbzeit durch einen Elfmeter. Der Torjubel hatte sich noch nicht ganz gelegt, da schlugen die Hausherren erneut zu, 2:0. Nun war der Rückstand aus dem Hinspiel nicht nur aufgeholt, nun lag der Jahn vorne. Die Wolfsburger wurden nun zwar aktiver, aber am Ende hieß der verdiente Sieger Jahn Regensburg. Glückwunsch zum Aufstieg und ein fettes Danke dass es keine weitere Zweitvertretung in die 3. Liga geschafft hat.
Zum neuen Stadion: Es wurde innerhalb von einem Jahr hochgezogen und kostete 53 Millionen, warum das so extrem teuer geworden ist habe ich nicht erkennen können. Ich bin ja kein Freund von diesen neuen sterilen Einheitsarenen, aber das Regensburger Stadion ist dafür gar nicht so schlecht.
Wurst und Bier bekommen jeweils eine stabile 3+.

Text/Fotos: Harry