Sonntag, 15. Mai 2016

KKS Lech Poznań - HKS Ruch Chorzów 3:0

Ekstraklasa 
Stadion Miejski w Poznaniu 
Zuschauer: 11 319 (keine Gäste) 

Am letzten Spieltag der polnischen Endrunde der Ekstraklasa war bei uns das Spiel zwischen Lech Poznań und Ruch Chorzów angesagt. Für beide Vereine ging es bei dieser Begegnung um nichts mehr. Für Lech war diese Saison sogar die schlechteste seit Längerem. Das Pokalfinale wurde gegen den Militärclub aus der Hauptstadt verloren und im Europapokal wird Kolejorz in der kommenden Saison leider auch nicht vertreten sein. Die Gäste aus Oberschlesien können überhaupt glücklich sein in die Runde der besten sechs gekommen zu sein.
Ursprünglich war der unattraktive Verein Podbeskidzie durch die Fair-Play-Wertung reingekommen. Nach dem Punktabzug für Lechia Gdańsk war der Verein plötzlich punktgleich mit Ruch und Podbeskidzie. Der direkte Vergleich der drei Vereine ließ Ruch dann in die Top-Runde reinrutschen. Der Punktabzug für Lechia war aber im Endeffekt sogar sehr gut, da die polnische höchste Liga so den langweiligen Podbeskidzie losgeworden ist. 
Wir erwarteten also an diesem Tag nichts Großes von den beiden Fanszenen. Vom Auswärtsverbot für Ruch seit November 2015 waren wir auch informiert. Zwar sind die Jungs aus Chorzów trotzdem manchmal doch mit einer ordentlichen Anzahl aufgetaucht, doch bei diesem Spiel war auch keine Ankündigung auf der Niebiescy-Homepage zu finden. So blieb der Gästeblock leer. 
Der Heimbereich war nur im ersten Rang gefüllt – sieht bei den drei Rängen hinter dem Tor ziemlich blöd aus. Hauptsache für die EM eine sinnlose Arena hingestellt, die im Alltag kein Mensch braucht. Am Anfang des Spiels gab es ein Spruchband und die Ultras zeigten mit dem Ruf "Lech to my, a nie wy" (übersetzt: Wir sind Lech und nicht ihr!) ihre Unzufriedenheit mit der Leistung in der abgelaufenen Saison deutlich. Die ersten fünf Minuten kehrten sie sogar der eigenen Mannschaft den Rücken und wir rechneten schon mit einem kompletten Boykott. Doch dann zeigten sie bis zur Halbzeitpause einen lauten, abwechslungsreichen Support. Selbst am Rand der Tribüne war sich keiner zu schade mitzumachen. Bei diesem Spiel wurde auch ein Torwart von Lech verabschiedet, bei dem sich die Fans mit einem Spruchband bedankten. 
In der Pause bereiteten die Fans eine Choreo, welchem dem Versagen in dieser Saison gewidmet war, vor. Erst wurde eine lange Zaunfahne aufgehängt, welche die ganze zweite Hälfte am Zaun blieb. Frei übersetzt stand darauf „Die besten Fans habt ihr, die ganze Saison spielt ihr scheiße“, was sich auf Polnisch reimt. Außerdem wurden blau-weiße Fahnen gleichmäßig auf der Tribüne verteilt. Gegen Ende wurde eine Blockfahne mit dem symbolischen Gesicht der Lech-Fans hochgerollt. Nachdem diese wieder unten war, begann der Block mit dem Runterzählen, was den Start zur Pyroshow zeigen sollte. 
Obwohl das Ergebnis keine Bedeutung mehr hatte und die Heimmannschaft auf dem Platz dominierte, waren einige Zuschauer dennoch am Durchdrehen. Bei einem Jan Kowalski von nebenan, welcher uns schon das ganze Spiel mit seiner Gestik und Mimik unterhalten konnte, brannten bei einer Spielszene die Sicherungen durch und er schaffte innerhalb einer Minute 27 Mal das beliebteste Wort der Polen „Kurwa“ zu verwenden. 
Fussball in Polen macht echt Spaß!

Text/Fotos: Шаффи