Montag, 18. April 2016

SV Wacker Burghausen - SSV Jahn Regensburg 0:1

Regionalliga Bayern
Wacker-Arena
Zuschauer: 3 450 (ca. 400 Regensburger) 

Die Wacker-Arena war eins der zwei Stadien, welche mir in der Regionalliga Bayern fehlten, und so hatte ich ein Heimspiel des SV Wacker schon eine gewisse Zeit auf dem Schirm. Mit dem Aufeinandertreffen der beiden verfeindeten Szenen von Wacker und dem SSV Jahn wählte ich schon das Top-Spiel der Liga aus. Zudem befand sich der Kampf um die Meisterschaft der Regionalliga Bayern zwischen den beiden Teams in einer heißen Phase.
Dementsprechend war auch die heutige Leistung auf den Rängen. Beide Fanszenen gaben alles und zeigten sich von ihrer allerbesten Seite.
Zum Anpfiff wurde im Heimblock eine Choreo hochgezogen und dazu ein an die Gäste gerichtetes Spruchband präsentiert. Im Anschluss daran gab es noch schwarzweiße Folienbahnen und ein Banner mit der Burg zu sehen. Für die nicht allzu große Fanszene des SV Wacker ist das Ganze schon lobenswert. Die Regensburger standen zur Beginn hinter einer großen Zaunfahne und zeigten zum Einlauf ein rotweißes Fahnenmeer. Diese Aktion machte auch einen sehr guten optischen Eindruck. Etwa nach 10 Minuten wurde die große Fahne abgehängt und mehrere kleine aufgehängt. Der akustische Support war auf beiden Seiten laut. Und auch als der gute Start der beiden Szenen abflachte, war der Support trotzdem keineswegs schlecht.
In der zweiten Hälfte, als auch das Geschehen auf dem Feld interessanter wurde, kehrte der wunderbare Support der Anfangsviertelstunde auf beide Seiten zurück. Sowohl Wacker als auch Jahn supporteten an diesem Samstag auf etwa dem gleichen Niveau. Wobei mir persönlich der Auftritt der Gäste doch einen Tick besser gefallen hat. Diese hatten eine gute Mitmachquote und zudem lieferten die Jungs einen abwechslungsreichen Support.
Nachdem ich und mein Kumpel bereits auf dem Hinweg Sightseeing in Passau hatten, ging es noch nach dem Spiel zur Burganlage sowie in die Innenstadt. Beides ist wirklich schön und empfehlenswert!

Text/Fotos: Shaffi