Samstag, 2. April 2016

Sportgemeinschaft Wattenscheid 09 - FC Schalke 04 U23 1:3

Regionalliga West
Lohrheidestadion
Zuschauer: 851 ( ca. 2-300 Königsblaue)

Spontan entschied ich mich in den Ruhrpott zu fahren. Von Gelsenkirchen aus ging es mit der Straba 302 in 9 Minuten zum, in dem an der Gelsenkirchener Stadtgrenze gelegenen, Lohrheidestadion.

Ich bin ja gern im Pott und mag die Menschen und den Charme der alten Industrieanlagen, aber wohnen möchte ich hier nicht, wirkt doch alles recht grau und trist in den Städten.
Das 1954 errichtete Stadion ist seit 1966 Heimat der SGW 09, sie ist 1934 aus der Fusion des Ballspielvereins 09 und der Sportgemeinschaft 1930 Wattenscheid auf Druck der Nazis entstanden.
Die SGW gilt gemeinhin als der Prototyp der "Grauen Maus", was nicht verwunderlich ist, steht man doch im Schatten der benachbarten Größen S04, BVB, RWE und dem Lokalrivalen VfL Bochum.
Uli Hoeneß sagte einst zum Bundesligaaufstieg, es "wäre das schlimmste was der Bundesliga passieren konnte".
Ich finde ja kleine Vereine mit einer Fanszene sympathisch und meine, das schlimmste was dem deutschen Steuerzahler passieren konnte, ist....
Ja, von 1990-1994 wurde hier Bundesliga-Fussball geboten, der Aufstieg war verknüpft mit dem damaligen Präsidenten Klaus Steilmann, einem örtlichen Textilunternehmer. Seine Tochter Britta war einst die erste Frau als Managerin eines Fussball-Bundesligisten.
Das Lohrheidestadion finde ich recht gelungen, schön grosse überdachte Haupttribüne in den Kurven genug Stehplätze und die kleine Gegentribüne beherbergt oben Sitz- und unten Stehplätze. Auf ihr sammelt sich auch die Szene WAT. Heute waren allerdings eher wenige da, so um die 20-30 Leute waren um Support bemüht. War eher mau heute.
Die Szene WAT ist ja mit dem B-Block der Würzburger Kickers befreundet, vor kurzem las ich mal wie sowas zustande kommt, also hab ich mich mal schlau gemacht:
Die Wattenscheider nahmen im Spätherbst Kontakt zum B-Block auf wegen eines Besuches und nach gegenseitigen Spielbesuchen und da man sich gegenseitig sympatisch war, wurde die Freundschaft im Sommer 2013 offiziell.
Aus Gelsenkirchen waren auch etliche Normalos und Kutten anwesend, die sich im heute nur zur Hälfte geöffneten Stadion munter mit den Gastgeber mischten. So würde ich von einem friedlichen Fussball-Fest sprechen, wie es immer so schön heißt.
In Halbzeit zwei stand man neben zwei besonderen Exemplaren der Schalker Fankultur. War schon recht spassig, was die beiden so veranstalteten und von sich gaben.
Die ehemals beste Currywurst war von der Soße ganz gut,aber wenn die Wurst nur ca 5% Fleisch enthält...
Nach dem Spiel ging es in den "Ruhrpott-Grill", einem mit Liebe geführten Kleinod der Imbiss-Kultur.
Natürlich wurde der auf einer SGW/FWK-Freundschaftsfahne gewürdigte "Taxi-Teller" bestellt.
Hierbei handelt es sich um Currywurst, Gyros und dazu Pommes.
Hört sich eklig an, schmeckt aber super. Allerdings fasse ich das Ausschenken von Pils in 0,2l Gläsern als Beleidigung auf, und bestellte später dann Weizen und schaute den fast perfekten Bundesliga-Spieltag im TV.
Schöne Maid gehst du auch zu Wattenscheid ?

esS - Gee- Wattenscheid Null Neun

Schwarz und Weiss das sind die Farben,
bei uns hier im Revier !

Text/Fotos: +++Pressi+++