Sonntag, 24. April 2016

CD Espanol - CA Defensores de Belgrano 1:0

Primera B Metropolitana
Estadio Nueva Espana
Zuschauer: ca. 500
Heute stand der 2. Versuch an endlich den 30.000er im Villa Flores zu besuchen. Letztes Mal brachen wir den Versuch ab, da uns Polizei und 3 Frauen warnten, es sei zu gefährlich und ausserdem gibts da Räuber, Zigeuner blablabla.
Bekommt man ja meist erzählt wenn man wohin zum Fußball will, heute wollten wir es aber durchziehen. So wurden allerlei Vorsichtsmaßnahmen getroffen, Kamera versteckt, Kleidung angepasst, Geld in Schuh etc.
Mit der lilanen Subte bis Endstation "Plaza de los Virreyes",  dort dann in den 7er Bus und nach 10 Minuten wurde man direkt vor dem Ground aus dem Gefährt entlassen...schaut ja recht normal aus hier und gar nicht gefährlich !
Neben dem Stadion liegt übrigens ein Knast und weitere Fussballfelder, wo schon gezockt wurde.
Der CD Espanol wurde am 12.10.1956 gegründet, in Anlehnung an die Entdeckung Amerikas. Aus diesem Fakt ist auch der Name des Clubs abgeleitet, da Kolumbus für die spanische Krone segelte und Argentinien lange unter spanischer Herrschaft stand.
2003 war der Club nach dem Abstieg in die 3.Liga bankrott und wurde aufgelöst.Von den Fans wurde der Nachfolgerverein Club Social, Deportivo y Cultural Espanol gegründet und der Verband akzeptierte ihn und somit spielt man heute wieder in der 3.Liga.
Am Eingang wurde gleich der Vizepräsident auf uns aufmerksam, so interessierte er sich warum wir hier sind, was wir machen und so weiter. Er gab uns seine Karte, falls wir Probleme hätten, sollten wir sie vorzeigen.
Danke, aber irgendwie hat er einen komisch angetatscht...Zu Carsten meinte er, er wäre zu gut für Fussball hier angezogen,er solle doch lieber, so wie ich in Jogginghose rumlaufen.
Das Stadion ist eine wahre Perle. Könnte so auch irgendwo in Osteuropa stehen und die Flutlichter erinnerten mich irgendwie an Bratislava. Man ist diese Schüssel verrostet und abgefuckt.
Definitiv eines der besten Stadien in Buenos Aires !
So machte man erstmal Fotos vom geilen Ground, da noch keine Barra weit und breit zu sehen war.
10 Minuten vor Anpfiff fing diese an den Block und den Zaun zu schmücken und kurz nach Anpfiff war man dann auch bereit für die stimmliche Unterstützung. 
Danach wurden aber während des ganzen Spiels ständig irgendwelche Fahnen umgehangen. Dies Schauspiel war auch bei anderen Vereinen zu beobachten.
Dank der spanischen Farben war ein schöner Farbkontrast zum verrotteten Stadion gegeben und die Barra war auch ganz gut aufgelegt.
Da man einen Riesenhunger hatte, ging man kurz vor Halbzeit zum vergitterten Imbiss um sich einen Pancho zu holen. Hätte man besser lassen sollen...nachdem Carsten schon einen Burger aus der Mikrowelle bekam, hätte man ja gewarnt sein sollen. Aber da ich noch nix gegessen hatte orderte ich einen Superpancho.
Gibt nur Pancho (also ohne Kartoffelsticks). Spätestens jetzt hätte ich gehen sollen.
Aber der Hunger war zu groß, so bekam ich von den Pächtern, die ausschauten wie aus einer Horrorshow eine farblich komisch aussehende Wurst mit zerfallendem Brötchen.
Als ich die Sitztribüne zu Carsten hochstieg, sah ich die Schadenfreude und das Mitleid der Leute in Ihren Augen...sie schienen zu sagen: "Die arme Sau frisst hier einen Pancho.."
Kurz darauf landete das ungeniessbare Teil auf den Boden. Jetzt war ich für den Rest des Urlaubs kuriert mit Superpancho !
Kurz vor Abpfiff machten wir uns auf dem Weg zum Hauptspiel der Tour nach Avellaneda ! Hoy juego Racing !

Text/Fotos: +++Pressi+++