Montag, 25. April 2016

CA Estudiantes de Caseros - CA San Telmo 0:0

Primera B
Estadio Ciudad de Caseros
Zuschauer: ca. 200

Heute sollte eine Bootsfahrt im Tigre-Delta auf dem Programm stehen. Vorher holte sich Phil noch seine Bustickets um morgen nach Iguazu zu den Wasserfällen aufzubrechen.
Als wir in Tigre ankamen, sahen wir schon das ganze Straßen überschwemmt waren nach den gestrigen Regenfällen.
Somit fiel dieser Programmpunkt im wahrsten Sinne des Wortes...ins Wasser !
Da wir vorher schon mit einem Doppler geliebäugelt hatten,stand der weitere Plan fest.
Nachdem Andi gestern beim Super-Clasico einen Schotten kennengelernt hatte und mit ihm essen war, sie aber eine Argentinische Platte mit lauter Innereien wie Stierhoden serviert bekamen, wollte er nun im Mc seinen Fleischbedarf decken. Also schnell was gegessen und zurück in die Capitale.
Schnell noch in eine richtige Assi-Kneipe zum Biertrinken eingekehrt. Nachdem dort 2 der Redaktion bekannte Deutsche auf dem Klo waren, blieb nur noch das Schild "nicht mehr benutzen" vor die Tür zu hängen.
Fast so ein Klo wie in Trainspotting. Nur ohne Spülung. Schnell weg hier !
Nun ging es vom Retiro San Martin, ein ziemlicher Asi-Bahnhof 300m neben dem eigentlichen Retiro, Richtung Caseros.
Vorbei an einem ganz üblen Slum...das hier Menschen hausen kann man sich kaum vorstellen ! Immer wieder krass sowas zu sehen.
Am Stadion des Zweitligisten waren schon überall Bullen mit Pump-Gun im Anschlag auf Ihrem Posten. Schnell mal gefragt, wo es Tickets gibt. Aussenrum...natürlich, statt die Strasse am Stadion lang zu gehen muss man aussenrum dackeln. Danke.
Dort die nächsten Bullen gefragt...ne, ihr müsst wieder zurück.
Kurz mit ihnen diskutiert und nen Dackelblick aufgesetzt und schon durften wir die Straße direkt am Ground vorbei. Da sah man schon das Fenster für Presse. So, Schnauze voll von den teuren Ticketpreisen und mal gefragt ob man für "Prensa Aleman" eine Akkreditierung bekommen könnte.
Klar meinte die Dame und gab ihr schnell meine Krankenversicherungskarte. Läuft ! Die anderen Beiden taten es mir gleich. Normalerweise zahl ich vor allem im Ausland für Eintrittskarten , aber da uns hier die Bullen von A nach B und wieder zurück schicken wollten, griffen wir mal auf diese Maßnahme zurück. 
Außerdem jeden Tag zwei Spiele, das geht bei den Preisen ganz schön an den Geldbeutel.
Stadion an zwei Seiten mit Haupt- und Gegentribüne ausgebaut und auf einer Hintertorseite eine verglaste VIP-Tribüne.
Barra kam auch so kurz vor Anpfiff und flaggte an. Aber das was sie mit ihren Instrumenten fabrizierten war der reine Psycho-Jazz...furchtbar laut und schräg, die Stimmen gingen in dem Gedudel unter.
So war man froh als das Spiel abgepfiffen wurde. Ganz, harte Kost !

Text/Fotos: +++Pressi+++