Mittwoch, 20. April 2016

CA Boca Juniors - AC Deportivo Cali 6:2

Copa Libertadores
Estadio Alberto Jacinto Armando 
Zuschauer: 40.000 (ca. 150 Gäste)
Nun ging  es endlich wieder in die Welthauptstadt des Fussballs, allerdings mit einer richtigen Tortur.
Cusco - Lima - Santiago de Chile - Buenos Aires. Das heißt zweimal umsteigen und die Nacht in Santiago am Airport schlafen, was jetzt eher weniger gut gelang. Und ein Tip: Meidet die Fluglinie "Sky Airline". Null Service. Nicht einmal was zu trinken konnte man kaufen. Dafür waren die Befürchtungen, das Gepäck geht bei so einer Tour verloren, jedoch unbegründet.
So war man froh endlich gelandet zu sein, schnell mit der Taximafia verhandelt und zu einem akzeptablen Kurs zu unserem Hostel Florida in gleichnamiger Straße fahren lassen.
Als erstes hatte ich eine SMS von Andi aus Lörrach auf meinem Handy. Er wollte sich mit uns Treffen zwecks Kartenkauf für River.
Er ist schon ein paar Tage vor Ort und hat einen Kumpel von Carsten kennengelernt,der ihn uns weitervermittelte. Im "normalen" Leben ist er FC Basel-Fan.
Nach dem Devisentausch in einer Hinterhof-Wechselstube (CambioCambioCambio...change...Euro...Dollar..) stand Andi schon bei uns vor der Tür und so ging es mit der Bahn zum El Monumental, wo der Kartenkauf auch für die morgen nachfolgenden drei Leute vonstatten gehen sollte.
Doch wie so üblich, ging das nicht so einfach, wir müssten per Internet bestellen und das noch heute, da morgen, am Spieltag, nicht mehr verkauft wird. Auch der Touristenbonus zog natürlich nicht.
Doch in dem Moment kam ein Schwarzmarkthändler, der aussah wie Boca´s Barra Brava-Anführer Rafa di Zeo um die Ecke und bot uns welche an. Gut, etwas gehandelt und zugeschlagen, denn auf ein Internet-Cafe zu suchen hatten wir nach dem ganzen Streß nicht so recht Lust.
Nun fuhr man zurück in die Stadt und setzte sich mit Bier bei Sonnenschein an den Obelisken, wo schon einige Cali-Hinchas zugegen waren. Man fand sofort einen guten Draht zu Andi und unterhielt sich natürlich meist über Fussball und beschloss die nächsten Tage gemeinsam auf Hoppingtour zu gehen.
Gegen 17:30 war es langsam Zeit aufzubrechen, denn Phil und ich hatten bei einer Agentur Karten (plus Transfer) für das Boca-Spiel in der Copa geordert.
Bei Boca geht es nur mit Beziehungen oder eben über so eine Agentur, da hält "La Doce" schon die Hand drauf und natürlich auch auf. Der Preis war gerade so an meiner Schmerzgrenze und da ja schon ein Grundstück hinter der Bombonera vom Verein erworben wurde, wird es wohl nicht mehr lange dauern und auch dieser Prachttempel muss einem Neubau weichen.Da es vor 2 Jahren schon nicht mit einem Besuch klappte, wollte ich diesmal unbedingt rein.
Als wir bei der Agentur aufliefen, kam der Schock...
"Ja, was macht ihr denn hier, ihr sollt doch bei unserem Büro in San Telmo auflaufen"....wie..was...hä?
Man hätte den Bestätigungswisch auch mal ganz lesen sollen, da stand es nämlich drauf.
Ok Taxi. "Nein", meinten die Damen, "wenn ihr rennt könnt ihr es schaffen. Wir rufen an, das sie 10 min warten sollen."
Gut, Action,die 2,5km rannten wir in 12 Minuten quer durch die Stadt und kamen schweissüberströmt gerade noch rechtzeitig vor Abfahrt an.  
Puh, das war knapp, wir hätten uns wohl in den Arsch gebissen,wenn wir aus eigener Dummheit das Spiel verpasst hätten und die Kohle auch noch fort gewesen wäre.
Nun sitzen wir in einem Van, schnaufend mit 4 Japanern, 2 Amis und was weiß ich wen noch. Eigentlich wollte ich nie über so eine Agentur zum Fußball, aber leider bleibt uns ja nix anderes übrig. Wir sind als selbstständige Hopper gescheitert !
Wir bekamen gleich die Tickets überreicht, welche natürlich Dauerkarten waren, dessen Besitzer sich dann von unserer Kohle wohl die nächste Line Koks reinziehen und lachen.
Dann wurde uns erklärt wie es abläuft, das erst 2 Polizeikontrollen kommen und wie wir die Karte aufs Drehkreuz halten sollen... Nach dem Spiel werden wir sogar an unseren Plätzen abgeholt, das wir auch ja nicht verloren gehen können...
Der Rasen war im übrigen die letzten Tage das Hauptthema in den Nachrichten. Wir befürchteten evt sogar eine Spielabsage bei dem vorliegenden Acker,da ja am Wochenende noch der Superclasico (Schwarzmarkt ab 500€) anstand, aber dem war gottseidank nicht so. Die ganze Seite an der VIP-Tribüne glich einem Schlammloch, das mit Sand aufgeschüttet wurde. Auch wurden riesige Schwämme auf die feuchten Stellen plaziert. Sehr einfallsreich die Argentinier, aber hauptsache es wird gekickt !
Nun stand man endlich in der Bombonera. Schon ein absolut geiles Teil mit seinen 3 steilen Rängen und dem VIP-Balkon, der an jedem freien Zentimeter mit Zaunfahnen zugepflastert ist.
Gehört mit zu den besten Stadien weltweit, sollte man auf jeden Fall bei Gelegenheit noch machen bevor neu gebaut wird.
Im Gästeblock standen einige Kolumbianer, der Großteil kam erst zur 2. Halbzeit. Grund dafür war, das kurz nachdem wir den Platz am Obelisken verlassen hatten, die Barra-Busse von Boca vorbei fuhren und sofort ausstiegen und auf die Kolumbianer drauf sind, so gab es eine größere Keilerei, bei dem auch auf Seite von Cali ein Riesenmesser gezogen wurde, wie man im TV später sehen konnte. Krasse Sache !
Stimmung war am Anfang gut, durch den perfekten Spielverlauf und die vielen Tore, war es später einfach nur geil.
Glaube wir hatten richtig Glück mit dem Spiel und das sich die Stimmung mit jedem Tor immer mehr steigerte.
Hat sich also gelohnt doch die Tickets von der Agentur zu nehmen.
Wir wurden noch bis zu unserem Hostel gefahren und gingen dann auch gleich in die Federn.
Text/Fotos: +++Pressi+++