Dienstag, 26. April 2016

CA Barracas Central - CSD Tristan Suarez 0:0

Primera B
Estadio Claudio Chipu Tapia
Zuschauer: 200

Heute gabs mal eine Ugi Pizza zum Frühstück. Da heute abend das Copa-Spiel von Huracan gesetzt war und wir schon Tickets dafür hatten, bot sich ein Besuch bei Barracas Central an.
Nachdem uns gestern Andi Richtung Deutschland verlassen hatte, kam heute schon der nächste Hopper an. Sven kommt aus Leipzig, wohnt und arbeitet mittlerweile in der Schweiz. Er ist Lok und FC Bayern-Anhänger. Carsten hatte ihn in Mexico kennengelernt.Also nahm man zusammen die Subte bis Caseros, dort ausgestiegen, stiefelte uns eine jüngere Argentinierin hinterher und fragte uns woher wir kommen.
So kam man kurz ins Gespräch, sie arbeitet beim Catering für Huracan. Aber warum wir vorher zu Barracas wollten, konnte sie nicht verstehen. "It´s not a nice place".
Ja, wissen wir, wir passen auf, versprachen wir ihr.
Das Stadion von Barracas liegt vom Huracan-Palast einfach nur über die Bahnschienen rüber. Der Weg führt durch eine Art Industriegebiet. Passt schon. Nur wenn man 200 Meter weiter läuft, dann macht der Stadtteil seinem Namen alle Ehre. Schaut schon übel aus und ist sicherlich nicht zu empfehlen für einen Spaziergang.
Am Stadion mussten wir erst warten bis die Polizei die Freigabe für den Ticketverkauf gab, bis wir denn rein durften.
Leider gab ich die falsche Antwort für welches Medium ich denn schreibe, sodas ich hier zahlen musste.
Stadion ist nur an 3 Seiten ausgebaut, wobei die eine Hintertorseite auch nur aus 3 Stufen besteht.
Eine Barra kam auch kurz nach Anpfiff an,war okay gewesen, denke mal das bei einem Anpfiff unter der Woche um 15:30 ganz selten mit Riesen-Support zu rechnen ist. Wie wäre sowas wohl in Deutschland ?
Übrigens ist es mittlerweile Herbst in Buenos Aires, es scheinte zwar die Sonne, doch ein eiskalter Wind machte das Spiel zu keinem großen Vergnügen. Man fror sich richtig den Arsch ab !
So konnte man sich mit Sven über das Erlebte und Geplante austauschen, morgen macht er gleich mal weiter Richtung Uruguay und kommt nach dem Wochenende wieder.
Nach Abpfiff gings schnell weg von dem "nicht so schönen Viertel" Richtung El Palacio von Huracan.

Text/Fotos: +++Pressi+++