Samstag, 23. April 2016

Arsenal de Sarandi - CSD Defensa y Justicia 0:0

Primera Division
Estadio Julio Humberto Grondona
Zuschauer:  1.500
Vor 2 Jahren hatte es ja nicht geklappt mal 3 Spiele an einem Tag zu sehen, doch dieses Mal war man hoffnungsfroh. Da man sich nun etwas auskannte und heute Samstag war, war die Hoffnung groß.
Um 8 Uhr wollte man sich mit Andi und Phil am Obelisken treffen um dann die "Ole" (täglich erscheinende Sportzeitung) zu studieren. Doch schon auf dem Weg dorthin regnete es wie der Teufel. Tolle Voraussetzungen...
Andi hatte verschlafen, so verzog ich mich mit Phil auf einen Kaffee ins Mc um auf den Kollegen zu warten.
Aufgrund der Tatsache, dass das Spiel von Arsenal gesetzt war, waren alle anderen Spiele ausser abends Lanus - Banfield aufgrund von der Anstosszeit oder der zu großen Entfernung nicht kompatibel...Mist!
Es ist halt manchmal sehr langwierig in BA von Ort zu Ort zu kommen. Bahn geht relativ schnell, man muss dann aber teilsweise länger Strecken laufen. Busse fahren in die entlegensten Winkel, brauchen aber teilweise ewig, da alle Querstrassen abgefahren werden. Auf Taxi wird nur in Notfällen zurückgegriffen.
Da man noch sehr müde war, ging es erstmal noch für 2 Stunden auf die Hotelmatratze.
Die anderen 3 hatten heut San Lorenzo - Huracan auf dem Plan. Andi und ich wollten lieber einen neuen Ground mit Arsenal machen. Beide hatten wir den Pabstclub schon gesehen und waren enttäuscht von der Stimmung gewesen. Ausserdem gefällt mir das Stadion überhaupt nicht.Phil zeigte sich solidarisch und selbst gutes Zureden unsererseits, dass es wohl besser für ihn wäre zu San Lorenzo zu gehen, half nicht und er blieb loyal an unserer Seite.
So ging es mittags von Constitucion aus nach Sarandi,das ja eine eigene Bahnstation hat und von dort aus ist es nur ein Katzensprung zum Ground.
Schaut schon bei Tageslicht nicht so einladend aus und man wurde schon kritisch beäugt.
Nach dem Ticketkauf wollte man noch in einem Krämerladen was zu trinken kaufen. Vor ihn schon drei astrein dichte und zwielichtige Typen. Man kam kurz ins Gespräch und da die alte Dame, die den Laden betreibt kein Alkohol vor Spielen verkaufen darf, meinte sie sie hätte aber noch Koks und Gras, wir sollten warten...
Gut, schnell weg hier und erstmal ins Stadion verschwunden. Neben ihm liegt ein kleines fast baugleiches, das wohl für Jugend und Reservespiele genutzt wird.
Der Ground konnte gefallen und ist auch noch schön in den Vereinsfarben Himmelblau und Rot gehalten.
Der Arsenal FC wurde 1957 von den Grondona-Brüdern gegründet,welche sich als Vorbild für den Namen den englischen Verein Arsenal und für die Farbwahl von den beiden Stadtrivalen Racing (blau) und Independiente (Rot) inspirieren ließen.
Arsenal war ja 2012 überraschend Meister, es ist halt ein kleiner Verein, der natürlich nicht viele Anhänger hat. Denn die örtliche Konkurrenz in Avellaneda ist mit den beiden Großen Racing und Independiente schier übermächtig.
Stimmung war trotz der kleinen Barra recht ordentlich, kann man nicht meckern. Nur gab es wieder mal das typischste aller argentinischen Ergebnisse zu bewundern...
So nun ab zum Clasico del Sur !
Text/Fotos: +++Pressi+++