Samstag, 12. März 2016

KFC Uerdingen - Wuppertaler SV 0:2

Oberliga Niederreihn
Grotenburg-Stadion
Zuschauer: 4.515 ( ca. 2.000 Gäste)

Nachdem ich in letzter Zeit mehr im Profifußball unterwegs war und daran gearbeitet habe die ersten drei Ligen zu komplettieren, zog es mich dieses Wochenende wieder einmal in die Niederklassigkeit. Mit Uerdingen vs. Wuppertal pickte ich mir das Topspiel der Oberliga Niederreihn herraus.
Eine knappe halbe Stunde vor Spielbeginn erreichte ich den Haupteingang zum Stadion, neben langen Schlangen traf ich dort auch auf ca. 10 motivierte Wuppertaler welche die körperliche Konfrontration suchten ‚‘‘Ey ihr Fotzen macht euch gerade, wir sind nur zu zehnt und ihr Opfer traut euch nix‘‘. Aber darauf ließ sich keiner der Anwesenden ein und so verzogen sich Gäste wieder recht schnell. Im Stadion soll es auch ein paar Rennereien gegeben haben, aber da war ich noch nicht vor Ort.

Das Grotenburg-Stadion ist der absolute Wahnsinn, eine wahre Perle wie ich finde. Zwei fette Sitzplatztribünen, eine kleinere Kurve mit Stehplätzen und die leider gesperrte gigantische Hintertortribüne, richtig feines Teil. In diesem Ambiente macht es Spaß Fußball zu schauen. In der Halbzeit trieb mich der Hunger an den Kiosk, zuvor sollten sich aber die benötigten Wertmarken besorgt werden, sonst ergeht es euch wie mir und ihr steht ziemlich doof da. Ich weiß nicht ob es an meiner gerademal zu 80% auskurierten Grippe lag oder ob das Bier und die Currywurst wirklich so scheiße schmeckten. Eine Bewertung muss deshalb heute leider ausfallen.
Auf den Rängen gaben erwartungsgemäß die Gäste den Ton an. Die Krefelder Ultraszene befindet sich ja seit einiger Zeit in einem Stimmungsboykott. Nur ab und an konnten sich die Heimfans bemerkbar machen, manchmal sogar recht laut. In der zweiten Halbzeit herrschte allerdings leider eher Totentanz. Das absolute Gegenteil im Gästeblock, wo sich ca. 2000 Wuppertaler sammelten. Auf der Zugfahrt wurden die extra für dieses Spiel angefertigten Mottoschals an den Mann gebracht. Selbigen gab es zu Spielbeginn nochmals als XXL-Version im Gästeblock zu bestaunen, garniert wurde das Ganze noch mit Pyro und Rauch. Ansonsten beteiligten sich in der Regel etwa 100 Leute durchgängig am Support mit einigen Außreisern nach oben. In der zweiten Hälften gaben die Wuppis richtig Gas und die Beteiligung stieg nach dem Führungstreffer ordentlich an. Für 5. Liga absolut Top, haben mir super gefallen.
Spielerisch war das Ganze natürlich typisches Oberligagebolze mit leichten Vorteilen für Wuppertal, Chancen gab es auf beiden Seiten, welche die Gäste aber besser zu nutzen wussten. Aufgrund der stärkeren zweiten Halbzeit ging der Sieg etwas glücklich aber nicht unverdient an den Tabellenführer von der Wupper. Ich drück die Daumen, dass den Wuppertalern dieses Jahr die Rückkehr zurück in die Regionalliga gelingt, denn da gehören sie mindestens hin. Uerdingen ist nach dieser Niederlage aus dem Aufstiegsrennen, auch hier hoffe ich, dass der Verein wieder in ruhigeres Fahrwasser kommt und die Fans wieder stimmungsvolle Auftritte hinzaubern. Dieses Stadion gehört alleine schon mindestens in die Regio.
Nach dem Spiel ging es dann zu Fuß zum Hauptbahnhof wo ich auf meinen Zug nach Köln/Deutz wartete, was jetzt abging war echt das Übelste was ich seit langer Zeit mit der Bahn erlebt habe. Zugausfall in Krefeld, also ab nach Duisburg um von dort aus mit dem ICE nach FFM zu kommen. Der ICE fährt aber nicht los weil Leute auf den Gleisen sind, irgendwann geht’s dann doch los. In Köln das selbe Spiel, hier wurde allerdings gleich die komplette Schnellfahrstrecke gesperrt. Also die Bummelfahrt über Koblenz und Mainz. In FFM angekommen der nächste Schock, der Anschlusszug hat 40 Minuten Verspätung, letztlich wurde daraus dann eine Stunde. Völlig entnervt kam der werte Schreiberling um kurz nach 1 Uhr am Zielbahnhof an, geplant war übrigens 21 Uhr, übel. 

Text/Fotos: Experte 2