Sonntag, 14. Februar 2016

Hamburger Sport Verein - VfL Borussia Mönchengladbach 3:2

1. Bundesliga
Volksparkstadion 
56.706 Zuschauer (ca. 6-8.000 Gäste)

Nach einem Katerfrühstück im Schweinske,der anschliessend in einen Frühschoppen überging,verabschiedete man sich von Christian, der auf das Spiel der AG verzichtete und wieder nach Hause fuhr. Auch für mich ist es in dieser Saison auch das erste Heimspiel im endlich wieder auch so heissendem Volksparkstadion.Mit dem Bus fuhr man von Altona zum Stadion-Eck, wunderte man sich auf dem Weg zum Picknick noch über die gross auffahrende Staatsmacht, war kurz darauf später klar warum. Man lief direkt in die 3 ankommenden Ultra-Busse aus Mönchengladbach.Sie verhielten sich aber ziemlich leise und diszipliniert, habe ich auch noch nicht sooft gesehen , das bei sovielen Leuten so eine Ruhe herrscht.
In meiner ganzen Fan-Karriere habe ich noch nie soviele Gästefans im Stadionumfeld wahrgenommen, hoffe das ich mit meiner Schätzung der Anzahl betreffend richtig liege. War wirklich überall fasst nur grün-weiss-schwarz zu sehen. Kam mir schon fast vor wie auf einem Auswärtsspiel.Bei richtigem Hamburger Schmuddelwetter ging es nochmal an den Supporters-Stand auf ein Bier und man traf wieder auf einige Bekannte.Eigentlich wollte ich ja das neue Stadionbier KöPi boykottieren, da es mir nicht schmeckt. Ich finde es auch traurig das das längste Sponsoring im deutschen Profisport mit Holsten für ein paar Euro einfach so beendet wurde. Hamburg und Holsten gehört einfach zusammen.Ich muss aber leider gestehen das mir das Bier sogar geschmeckt hat. Hab ich gar nicht so in Erinnerung. Allerdings finde ich den Preis von 4,20 einfach nur unverschämt.So ging es 5min nach Anpfiff auf unsere Plätze im C-Rang. So verpasste man den mittlerweile nervenden Lotto-King-Karl.Die Stimmung von beiden Seiten fand ich richtig enttäuschend. Hatte man von Gladbach eigentlch in letzter Zeit nur Gutes gehört, war man heute total enttäuscht.Das war gar nix.Auf Hamburger Seite war es auch nicht besser, es waren vielleicht 200 Mann um Poptown herum um Stimmung bemüht. Was bei der Größe der Nordtribüne einfach zu wenig ist um richtige Durchschlagskraft zu entwickeln.Durch den Spielverlauf wurde es gegen Ende hin zwar etwas besser, aber ich fand es trotzdem nicht gut.Ich bin ja mittlerweile wirklich kein Freund der Bundesliga mehr. Ich geh ab und an noch zu meinem Verein aber mir gefällt die ganze Entwicklung im deutschen Profifussball nicht und ich fühle mich in unteren Klassen deutlich wohler.Der HSV konnte das Spiel nach frühem Rückstand noch drehen und sicherte sich 3 wichtige Punkte im Duell zweier absoluter Traditionsmannschaften.Gladbach war an diesem Tag auch wirklich nicht gut, und verlor meiner Meinung nach verdient.Nach dem Spielschluss herrschte Chaos an den Shuttlebussen,sodass man noch nach Eidelstedt sprinten musste und den Zug in Altona in wirklich allerletzter Sekunde erreichte.

Mein Hamburg lieb ich sehr ,sind die Zeiten auch oft schwer, weiß ich doch hier gehör ich her !

Text/Fotos: +++Pressi+++