Samstag, 20. Februar 2016

FC Baník Ostrava - FC Zlín 3:0

Synot Liga
Městský stadion v Ostravě-Vítkovicích
Zuschauer: 5022 (18 Gäste)

Am Freitag nach dem Europapokalspiel in Lviv wollten ich und der Bamberger Kollege Piast Gliwice – Pogoń Szczecin anschauen. Auf Grund mehrerer Schwierigkeiten wurde Gliwice nicht pünktlich erreicht und so fiel das Spiel flach.
Für Samstag war ursprünglich ein Heimspiel in Kielce geplant. Ich ließ mir vom Braunschweiger, mit dem ich eine Woche davor bei Cracovia und Legia war, sagen, dass die Szene des tschechischen Erstligisten Baník Ostrava ihren Boykott aufgehoben hatte und er das Spiel ansteuern wird. So änderte ich unsere Pläne und nun sollte Ostrava das Ziel sein. Aus Katowice, wo wir übernachteten, war es auch einfacher nach Ostrava als Kielce zu kommen. Dachten wir zumindest. Es wurde aber ein echt stressiger Samstag daraus, aber jetzt der Reihe nach...

Kurz vor 10 sollte unser Zug nach Tschechien abfahren. 15 Minuten vor der Abfahrt war ein Treffen mit dem aus Kraków anreisenden Braunschweiger geplant. Doch sein Bus hatte Verspätung und er schaffte den Zug nicht. Wir waren weiterhin zu zweit. Kurz nach Mikołów blieb der Zug stehen und es wurde unruhig. Nach einer halben Stunde Stehen hieß es, der Zug kann die Strecke nicht bedienen und er kehrt zurück nach Katowice um eine andere Strecke zu nehmen. Der Zug fuhr nun die Strecke über Tychy in das tschechische Grenzkaff Bohumín. Zeitlich passte es auch noch relativ. Kurz vor Bohumín blieb unser Zug plötzlich vor einem Bahnübergang wieder stehen und wir verbrachten darin fast 50 Minuten. Als wir aus dem Zug ausstiegen, waren schon 25 Minuten gespielt und noch 20 km bis zum Stadion in Vítkovice gewesen. Zum Glück stand ein Taxi am Bahnhof, welches uns für 400 tschechische Kronen zum Stadion brachte. Kronen waren bei uns aber Fehlanzeige und wir bezahlten es mit Euro sowie Złoty. Am Stadion waren wir dann zum Ende der ersten Halbzeit angekommen. Schließlich wechselten wir bei einem Ordner das Geld, weil die Kassen keine Euro nehmen wollten. Wenigstens waren wir zum Wiederanpfiff pünktlich!
Im Mai 2015 war ich noch bei dem Abschiedsspiel vom Stadion Bazaly, seit Beginn dieser Saison spielt Baník nämlich hier in Vítkovice. Das Stadion ist vor einigen Jahren renoviert wurde, aber es schaut von innen doch ziemlich gut aus und besitzt einen gewissen Charme. Der Support von Baník ist sehr polnisch geprägt. Die Melodien und der Stil der Anfeuerung ähneln stark den Fanszenen des nördlichen Nachbarn. Auf der Gegengerade gab es auch noch eine Gruppe stehender Fans, die öfters in den Support des Fanblocks mit einstieg. Obwohl der Block von der Masse her nicht wirklich gut besetzt war, hat es uns supporttechnisch doch gut gefallen.
Während und nach dem Spiel wurde stark zur Auswärtsfahrt bei Slavia Praha mobilisiert. Richtig schlecht war für die tschechischen Verhältnisse die Klobasa – eine gekochte Klobasa grenzt für mich schon an eine Vergewaltigung...

Baníčku my jsme s Tebou


Text/Fotos: Experte 3