Sonntag, 28. Februar 2016

1. FC Nürnberg - SpVgg Fürth 2:1

2. Bundesliga
Max-Morlock-Stadion
Zuschauer: 45.666 (ca.4.500 Gäste)

Erneut ging es zum meistgespielten Derby Deutschlands, das 260. Frankenderby stand auf dem Programm. Da ich anschließend noch auf die Nachtschicht musste zog ich das Auto dem Zug vor. Dies bereute ich spätestens ab Erlangen, wo es nur noch stockend vorwärts ging. Naja ich habe ja einen ordentlichen Zeitpuffer, wird schon werden dachte ich zuerst noch. Dieses schmolz aber immer weiter dahin. Also bei Nürnberg-Mögeldorf abgefahren und über einen kleinen Umweg das Auto in der Nähe des Valznerweihers abgestellt. Die restlichen 3 km wurden dann im Sprint zurückgelegt und so erreichte ich noch gerade eben so das Stadion, wo dann über Lautsprecher durchgesagt wurde, dass das Spiel 15 Minuten später angepfiffen wird.
Durchschnaufen und die DFL für diese Terminierung verflucht.
Ganz ehrlich, was denken sich die Sesselpupser eigentlich dabei das Spiel auf einen Freitag zu setzen wenn gleichzeitig Messe ist, der Feierabendverkehr (nicht) fließt und die benachbarten Eishockeycracks gleichzeitig spielen? Das kann doch nur schief gehen!
Die Nürnberger Nordkurve verzichtete wie im Vorfeld bereits angekündigt auf eine Choreo wegen des Choreoverbots für die Gäste, schade, ist das doch das Salz in der Suppe. Ich kann es aber auch nachvollziehen, weshalb sollten sie den Kasper für die Medien und Verein spielen und gleichzeitig werden ihre Werte mit Füßen getreten.
Im Gästeblock ging kurz vor Beginn eine Fahne zum Abdecken hoch und dazu gab es einSpruchband '' KEINER WEISS WAS JETZT PASSIERT - AUSSER WIR'', da wird bei so manchen Offiziellen der Herzschrittmacher auf Hochtouren gelaufen sein um die bevorstehende Pyroshow zu verkraften. Kurz darauf tauchte vor dem Gästeblock ein großes SPVGG Banner auf und massig Fahnen im Block. Das Choreoverbot wurde sehr cool gelöst und wie sie das ganze Geraffel mit rein bekommen haben, keine Ahnung aber meinen Respekt und Hut ab. Zum Abschluss gab es noch ein passendes Spruchband ''ULTRA BLEIBT SELBSTBESTIMMT UND UNBERECHENBAR''. Das war dann wohl eher ein Eigentor mit dem Choreoverbot.
Gesangstechnisch legte die Nordkurve los wie die Feuerwehr um nach 6 Minuten geschockt zu verstummen. Im Gästeblock Party pur nach diesem glücklichen frühen Treffer der Kleeblätter. Stimmungstechnisch wirkten die Nürnberger jetzt ein wenig gelähmt. Es war nicht schlecht, aber halt auch kein Superauftritt. Das zog sich so bis zum Ausgleich hin welcher in einem orkanartigen Jubel endete.
Die Fürther waren in der ersten Hälfte ganz ordentlich unterwegs, akkustisch kam bei mir zwar relativ wenig an, was aber auch nicht verwundert bei diesem Stadion und da ich auch ein gutes Stück näher an der Nordkurve saß. Optisch machte das Ganze aber einen ordentlichen Eindruck.
In der 2. Hälfte flachte sie Stimmung bei den Gästen ab, jedenfalls ging die Mitmachquote nach unten und nur ab und an konnten die Blöcke links und rechts zum Mitmachen bewegt werden. In der Nordkurve das genaue Gegenteil, ich fand die 2. Hälfte das Beste was ich seit langer Zeit von Nürnberg gehört habe. Lautstark wurden alte Klassiker vorgetragen, ordentliches Gepöbel, Hüpfeinlagen dass der Oberrang ins Wackeln geriet und ab und an auch einmal etwas Melodiöses. Genau die richtige Mischung wie ich finde und auch das beste Mittel um das eigene Team zu puschen. Der krönende Abschluss ereignete sich dann kurz vor Spielende als die Nürnberger zum 2:1 einnetzten und das Stadion explodierte. Der Opa neben mir fing vor Freude das heulen an, wildfremde Menschen küssten sich und lagen sich in den Armen. Das war richtig fett, ich bekomme schon wieder Gänsehaut wenn ich nur dran denke.

Text/Fotos: Experte 2