Samstag, 26. Dezember 2015

Leyton Orient FC - Portsmouth FC 3:2

Football League Two
Brisbane Road
5.848 Zuschauer (1500 Gäste)

Bereits Mitte des Jahres stand fest, das wir um den Boxing Day zu Viert dem Mutterland des Fussballs mal wieder einen Besuch abstatten wollten. Höhepunkt sollte der erstmalige Besuch der Dart-WM werden.
Doch erstens kommt es anders, nur besser eben nicht…
Am 25.12 nahm mich Ronaldo von Kist aus mit nach Frankfurt, wo wir uns mit Kollege X (Name der Redaktion bekannt) traditionell im Gleis 25 auf unseren Flug einstimmten. Paul aus der Pfalz sagte die Tour am Vormittag leider wegen Krankheit ab...
So war nach einigen Bieren die Stimmung gut und wir wohl etwas lauter, was einem Sky-Sheriff im Boarding-Bereich nicht passte und uns verwarnte.
10min später stand der Pilot persönlich vor uns und fragte was denn hier los sei...Während Ronaldo und ich uns kleinlaut entschuldigten und versicherten nun ruhiger zu sein, hatte Kollege X einen seiner berühmten Glanzautritte !
Darauhin der Pilot: "Ihn möchte ich nicht in meinem Flieger haben !"
Bäm, somit waren wir nur noch zu zweit.
Im Flieger hatten wir die Plätze am Notausgang, aber nicht lange...denn die Stewardess fragte uns, ob wir uns denn woanders hinsetzen könnten. Jetzt Nein zu sagen wäre evtl. wohl auch nicht so gut gekommen, also zugestimmt.
Später sagte sie uns, dass sie wohl Angst gehabt hätten, dass wir die Tür aufreissen würden...
Was schieben die denn für Filme ???
Eigentlich wollte ich während des Fluges soviel Bier wie möglich trinken, wenn man schonmal mit Lufthansa fliegt, doch nach dem Geschehenen wollte ich wirklich nicht noch mehr Öl ins Feuer giessen und bestellte vernünftigerweise Cola.
In Heathrow angekommen mussten wir uns ein Taxi ins gebuchte Ibis Hotel nehmen, da heute fast das gesamte öffentliche Leben still steht. Dort trank man noch ein paar Cider und verarbeitete das Geschehene.
Flugverbotler immer bei uns !
Aber: Auf Einzelschicksale kann keine Rücksicht genommen werden !
Nun stand ich da allein mit Ronaldo. Er ist einer der feinsten und loyalsten Menschen die ich kenne. Durch seinen trockenen Humor verbunden mit seinem oberfränkischen Dialekt ist es mit ihm immer lustig. Allerdings ist er seit 4 Jahren trocken und trinkt keinen Alkohol mehr ! Wofür er von allen den höchsten Respekt geniesst, vor allem weil er weiter mit den selben Leuten (auch beim Fussball bzw. HSV) rumhängt.
Am nächsten Tag ging es mit der Picadilly Line (This is a Picadilly Line Service to Cockfosters !) zu unserer gebuchten Unterkunft dem "Arsenal Tavern Hostel", schnell die Taschen abgestellt und weiter nach Leyton. Am Boxing Day (von Boxes: Geschenke) wird ja traditionell in England gespielt, was ich super finde. Bei uns wohl unmöglich !
Der Verein wurde 1881 von Studenten des Homerton Theological College gegründet. !888 schlossen sich einige Mitarbeiter der Orient Shipping Line dem Verein an und seitdem trägt der Verein den eher untypischen Namen.
Die O´s waren nur 1962/63 in der höchsten Spielklasse, ansonsten fristet man sein Dasein in den unteren Ligen. Heute spielt man in der 4. Liga und empfing heute den Portsmouth FC.
Pompey spielte bis 2010 noch in der Premier League. Aufgrund von Steuerschulden in Höhe von 13,2 Millionen Euro beantragte der Verein am 1.8.2.2010 bie der Leitung der Premier League, ausserhalb der Transferperiode Spieler verkaufen zu dürfen um die drohende Insolvenz zu verhindern .Dies wurde aber untersagt und so stellte Pompey als erster Verein in der Geschichte der Premier League einen Insolvenzantrag.
Die Brisbane Road ist ein kleines Stadion, das durchaus seinen eigenen Charme besitzt. Diesen macht auch die Tatsache aus, dass alle drei Tribünen im Grunde völlig verschieden sind. Hinzu kommt die familiäre Atmosphäre.
Im neuen imposanten West Stand befinde sich alle Club Einrichtungen, wie Club Shop, Supporters Club und der Ticket Shop. In den 4 Ecken sind Apartmenthäuser gebaut worden, wovon man von einigen Wohnungen vom Balkon aus aufs Spielfeld gucken kann.
Da ich Online komischerweise keine Karten bestellen konnte, war die Ticket-Tante so nett uns Karten hier zu hinterlegen. Klappte, wie immer in England perfekt. Da ich die Kohle nicht passend hatte, wollten sie auch nicht den ganzen Preis. :-D
Vorher gings noch auf ein paar Pints ins „Wagon & Horses“, dort tranken sich die Pompey-Supporter schon warm, schön bewacht von der Polizei. Aber in England läuft das alles gesittet ab. Vor dem Laden rauchen und das Pint mit rausnehmen ist kein Problem.
Finde es immer wieder geil, das 70% der Leute in Casual-Klamotten rumlaufen, ob 16jährige Zigarettenbürschle oder Ü50-Althauer. Trikots sieht man eher selten.Style haben sie, die Tommys !!!
Kurz vor Anpfiff rein in den Ground, der mir sehr gut gefällt, trotz der neuen Haupttribüne, gelungenes Stadion.
Machte man sich noch lustig über das Schild: „Beware of stray Footballs“ , merkte man sobald man Platz genommen hatte, auch warum. Man wäre beinahe abgeschossen worden. Denn hier gibt es keine Tornetze. Nur muss man dann jeden Moment aufmerksam sein, denn mit zielen haben die englischen Viertligafussballer nicht so ;-)
Das Spiel war echt top ! Viele Tore, ordentlich Tempo und 2 rote Karten und ein Elfmeter ! Support war auf beiden Seiten für englische Verhältnisse super. Zwar hatte ich mir von den O´s nichts erwartet, war dann aber positiv überrascht.
Geil auch die South Stand Bar im Bauch der gleichnamigen Tribüne.Schön mit Teppichboden mit Vereinswappen ausgelegt.
Nach dem Spiel ging es in ein Pub gegenüber vom Arsenal-Stadion und man hatte ordentlich Spass bei britischer Weihnachtsmusik und der 0:4 Niederlage der Gunners in Southampton. Die gratis gereichten nach Spülwasser schmeckenden Frühlingsrollen hätte man allerdings nicht essen sollen, nachdem ich auf dem Weg ins Klo zufällig in die Küche gestolpert bin. Salmonellen-Alarm !

Oh- Ori-Ori
Ori-Ori-Ori-Orient

Text/Fotos: Experte 1