Dienstag, 29. Dezember 2015

Fulham FC - Rotherham United FC 4:1

Championship
Craven Cottage
16.333 Zuschauer (ca. 400 Gäste)

Nach der Nachmittags-Session im Ally Pally gings hurtig nach Westlondon.Der letzte Programmpunkt auf unserer Tour.stand an. An der Tube-Station "Putney Bridge" raus und gleich ins "The Eight Bells" gestolpert. Für mich eines der geilsten Pubs überhaupt. Klein, schnuckelig und natürlich mit Teppichboden :-D
Man kam noch mit einer Familie aus Rotherham ins Gespräch.
Ich mag die Engländer ja generell. Ein trinkfreudiges Volk, sehr höflich, traditionsbewusst, leicht einen an der Waffel und voller Leidenschaft für die schönste Nebensache der Welt !

Recht spät brauch man dann auf und der Weg zog sich durch den Park...das hatte ich doch noch anders in Erinnerung....
Das Craven Cottage ist wohl eines der geilsten Stadien. Es hat sehr viel Charme, ist zudem kompakt gebaut und liegt malerisch zwischen Themse, Bishop´s Park und einer noblen Wohngegend. Die Besonderheit des Stadions ist das Craven Cottage selbst, also die Hütte zwischen Putney End und Main Stand.
Vor über 200 Jahren bestand die Gegend hauptsächlich aus Wald und aus diesem Grund wurde an der Stelle eine Jagdhütte errichtet, die es bis in unsere Zeit überdauert hat. Sie wird heute als VIP-Loge genutzt.
Mit dem Stadion verbinde ich bis heute meine bittersten Stunden als HSVer. 2010 unterlag man nach 1:0 Führung noch 1:2 im Euro-League-Halbfinale und verpasste somit das Finale im eigenen Stadion...
So wurden damals unzählige Tränen vergossen und eigentlich hatte ich nie vor nochmal zurück zu kehren, doch der Spielplan und das einzigartige Stadion lockten uns zum Abschluss unserer Tour nochmal hierher.
The Cottagers wurden 1879 gegründet und ist der älteste heute noch aktive Profifussballklub aus der britischen Hauptstadt.
HSV-Legende Felix Magath trainierte sie auch in Ihrer Abstiegssaison. War wohl eine Art Rache für 2010, das er sie in die 2.Liga führte. Hehe
Vor dem Spiel wurde Fulham-Legende Jimmy Hill durch eine bewegende Tauerrede und einer Schweigeminute gedacht, die wie neuerdings üblich klatschend vollzogen wurde. In England stört auch nicht irgendein Vollidiot solche Schweigeminuten. Das Spiel war recht flott und unterhaltsam und bedingt durch das gute Spiel der Cotttagers war die Stimmung heute recht gut, da hatte man bei der Paarung eigentlich nix erwartet.
Generell sollte man in England seine Erwartungen herrunterschrauben, es ist halt nicht üblich sich wie in Deutschland, an Dauersupport zu versuchen. Auch gibt es optisch eigentlich nie was zu sehen. Ab und zu wird man dann doch positiv überrascht.
Gut finde ich den spielbezogenen Support oder den britischen Humor, mit dem auf das Spiel bzw. die gegnerischen Fans eingegangen wird.
Man hatte noch ne nette Unterhaltung mit 2 Cottbussern und dann musste man auch schon Richtung Hostel das Gepäck holen.
Nochmal ein Wort zum "Arsenal Tavern Backpacker Hostel "
Preislich mit 12 Pfund die Nacht ok und für die 2 Daheimgebliebenen konnte problemlos storniert werden.
Das war auch das einzig Positive. Genächtigt wurde in einem 12-Zimmer mit 3-stöckigen Betten. Vorher musste man durchs ganze Haus durch eine Art Labyrinth...Klos verschissen und Duschen verstopft.
Die 25% Discount-Karte auf Getränke und Speisen im gleichnamigen Pub unten, war auch für n Arsch.
Es hatte nur am Spieltag ( 28.12. Arsenal - Bournemouth) geöffnet und da zählte sie nicht.
Auf dem Rückflug gabs keine Probleme und ich konnte mit Ronaldo pünktlich in Frankfurt landen
Hoffe es dauert nicht wieder 2 Jahre bis ich auf die Insel komm, denn noch locken traditionsreiche Spielstätten und urgemütliche Pubs !

England belongs to me- to me -to me

Cheers!

Text/Fotos:Experte 1