Freitag, 23. Oktober 2015

Wiener Sportklub - ASK Ebreichsdorf 2:1

Regionalliga Ost
Sportclub-Platz
Zuschauer: 1 341 (ca 25 Gäste)

Als bei einem der ältesten Vereinen Österreichs dem Wiener Sport-Club mitten in der Saison 2001/02 finanzielle Probleme begannen, wurde die Fußballabteilung aus dem Sport-Club ausgegliedert und der Auffangverein Wiener SK übernahm die Rolle des früheren Fußballvereins in der Regionalliga Ost. Mit Ausnahme der Saison 2002/03 spielt der neue SK in der Regionalliga Ost, der dritthöchsten Liga des Landes. Der Zuschauerschnitt beläuft sich auf ca. 1.500 Zuschauer. Zum Highlight der Saison gehört das Derby gegen First Vienna, bei den Spielen kommen 6000-7000 Zuschauer auf den Sportclub-Platz.
Das Stadion ist schon im Jahr 1904 im Stadtteil Dornbach errichtet worden. Der Ground selbst, die Lage und die Ambiente geben einem das Gefühl, dass man sich hier in irgendeiner britischen Stadt befindet. Die Stehplatztribüne, auf welcher sich die Heimfans niederfinden, wird aufgrund des benachbarten Friedhofs von den Fans als Friedhofstribüne bezeichnet. Der Support des Heimblockes war sehr spielabhängig und basierte hauptsächlich auf bekannten englischen Gesängen. In vielen Stadien ist dieses Old-School-Feeling schon verloren gegangen, bei Wiener SK bleibt es glücklicherweise noch erhalten.
Die Zaunbeflaggung auf der Friedhofstribüne stellt aber das komplette Gegenteil von der beschriebenen britischen Atmosphäre dar. Von den zehn hängenden Fahnen hatten nur zwei was mit Fußball bzw. dem Verein zu tun, Rest – Politik bzw. Mist, der sich nicht mit Worten beschreiben lässt. Also meine Welt ist es nicht…
Das Spiel an diesem Freitagabend lief sehr langweilig, erst gegen Ende als die Tore gefallen sind, kam etwas Spannung in die Partie.
Für Aufsehen sorgte ein Original auf der Haupttribüne: Eine etwa 50 jährige Putzfrau vom Stadionklo pöbelte immer wieder gegen den Schiedsrichter sowie die gegnerische Mannschaft auf übelster Art.

Text/Fotos: Experte 3