Sonntag, 13. September 2015

SV Lurup Hamburg - Buxtehuder SV von 1862 0:3

Oberliga Hamburg
Uwe-Einsath-Stadion an der Flurstrasse
130 Zuschauer (ca. 20 Gäste)

Weiter ging es an die Flurstrasse, wo der SV Lurup sein Zuhause hat. Das Stadion ist benannt nach einem Mäzen des Vereins.Dieser machte in der Vergangenheit öfter Schlagzeilen durch den Plan möglichst bald 2.Liga zu spielen.
Der Verein entstammt dem Arbeitersport. 1933 wurde er von den Nazis mit dem DFB-Verein FC Blau-Weiß Schenefeld zwangsfusioniert. 1946 wurde er als TSV Lurup wiedergegründet, der dann 1949 den Namen SV Lurup und 1978 den volständigen Namen SV Lurup Hamburg erhielt. Bis Mitte der 70er-Jahre schrieb der Verein kaum Erfolge, erst als die Stauerei Tiedemann als Sponsor einstieg kam der Erfolg. 


In der Saison 77/78 stand man in der Aufstiegsrunde zur Oberliga, holte aber nur ein einziges Unentschieden. 1980 wurde der Kader mit Hamburger Ex-Profis aufgewertet und man stieg in die Oberliga Nord auf. Danach nahm Uwe Einsath das Kommando und versuchte mehrfach in die 2. Liga aufzusteigen.Was aber desöfteren misslang.Auch unter Trainer wie zB. Horst Wohlers, Willi Reimann und Dietmar Demuth.
Seit dieser Saison spielt man wieder Oberliga, ist aber nach 7 Spieltagen Letzter mit bereits 34 Gegentoren.Von der Aufstiegsmannschaft spielt fast keiner mehr hier und man musste fast bei Null anfangen und so gab es vor der Saison ein Sichtungstraining.
Das Stadion soll wohl auch nach dieser Saison abgerissen werden, es besteht aus einer Sitzplatztribüne und einer Stehgerade (überdacht) die links und rechts noch unüberdachte Stehstufen hat, von denen der rechte Teil gesperrt ist und von der Vegetation zurückerobert wird. In den Kurven ist kein Ausbau.
Kultig ist die kleine Vereinskneipe in der Sitztribüne, die mit ihren Devotionalien aus vergangenen Tagen an ein kleines Vereinsmuseum erinnert.

Text/Fotos: 
+++Pressi+++