Sonntag, 27. September 2015

Hammarby IF - AIK Solna 1:0

Allsvenskan
Nya Söderstadion
Zuschauer: 28 945 (ca. 6 000 Gäste)





Nachdem man die Bilder und Videos vom Derby gegen Djurgarden sah,war klar man musste endlich auch mal nach Schweden.Bis auf Dänemark ist Skandinavien für mich ein unbesuchtes Terrain.Also schloss man sich Carsten an der die Kartenfrage klärte. Am Spieltag traf man sich dann mit 2 Finnen, die Dauerkarten für HIF haben in einer Hammarby-Kneipe in Södermalm um sich auf s Spiel bei Happy Hour einzustimmen. Bis auf eine Reiterstaffel war kaum Polizei zu sehen und man nahm rechtzeitig die Tunnelbana zum Stadion. Kurz vor uns fuhr die Sonderbahn aus dem nördlichen Vorort Solna mit wohl deren Hauptmob an uns vorbei. 
Als wir dann ausstiegen begann der Flaschen- und Wurfgeschosshagel auf uns...schnell suchte man in den Aufgängen Schutz und bahnte sich den Weg zum Ausgang, da schon die ersten AIK-Kunden über die Gleise stiefelten und den Feindkontakt suchten. Erinnerte mich an 2006 als wir damals in Moskau im U-Bahnschacht von ZSKA-Leuten angegriffen wurden. Zum Glück ist mir nix passiert , nur Carsten wurde von ner Flasche an der Brust getroffen.
War schonmal ein Vorgeschmack auf das Derby, ein kleines bisschen Horrorshow ;-) War jetzt nicht sooo schlimm, nur finde ich generell die Flaschenwerferei Scheisse !
Generell soll AIK ja ne gute Hooltruppe haben, wie mir später noch erzählt wurde und es überall in der Stadt mal krachen. So kann man auch mal unerwartet irgendwo in ein Match reingeraten, wie mir von mehreren Leuten bestätigt wurde.
Im Stadion hatte man Top-Plätze in Höhe der Mittellinie, nur der Preis mit 50 € war ein wenig happig.Über die Arena schreib ich jetzt mal nix , typischer seelenloser Neubau. Allerdings gabs Getränke umsonst, da die Zapfhähne einfach so im Umlauf standen und man sich nur nen Becher holen musste. Tack !
Zum Intro gabs auf Bajen (Name für die Hammarby-Supporter, kommt von Hammarbaj, so der Name früher)Seite ne Zettel-Choreo mit Bajen-Schriftzug. Danach ging grün-weißer Rauch hinter dem Banner " Volkes Mannschaft aus Stockholm Stadt" hoch. Top !
Auf Gästeseite wurde mit schwarz-gelben Fahnen gewedelt hinter dem Spruchband " Ein Klub - Ein Jahrhundert- Eine Geschichte" dazu gabs schwarz-graue Folienbahnen auf der im Unterrang das Gründungsjahr "1891" und im Oberrang der Spitzname "Gnaget" . Was Ratten bedeutet, kommt von deren schwarzen Trikots, die früher als es nur einen Satz gab irgendwann grau ausgewaschen waren und somit an Ratten erinnerten.
Danach zündeten sie auch schwarz-grau-gelben Rauch.
Vor dem Spiel meinte der Finne noch, er erwartet, dass das Spiel (15:00 Kickoff) nicht vor 18:00-18:30 beendet sein würde, da die Schiedsrichter bei Pyro wohl angehalten sind zu unterbrechen. Ich dachte erst noch , das ist jetzt aber übertrieben...aber das Spiel ging tatsächlich erst ne halbe Stunde später an und war auch wirklich erst um 18:00 beendet...
Es wurde auch immer wieder Pyro gezündet ob Bengalen oder Rauch. Nur hätte man halt lieber mal alles auf einmal zünden sollen statt immer einzeln oder zu dritt. Wäre die Wirkung besser gewesen, aber das ist meckern auf hohem Niveau. Auch supporttechnisch konnten beide Seite gefallen, kommt schon fast ans Belgrad-Derby heran. Aber nur fast.
Immer wieder gab es auch Spruchbänder von beiden Seiten. Aber mein schwedisch ist leider ein wenig eingerostet ;-)
Zur zweiten Halbzeit gab es auf AIK-Seite (auf deren Seite Poptown ihren Freunden von Ultras Nord einen Besuch abstatteten) noch eine Choreo mit einer Blockfahne mit dem Tivoli-Logo und darunter Hammarby, was wohl darauf anspielt das die Bajen ein Kindergarten sind.
Kurz vor Schluss fiel noch das Siegtor für Hammarby und der Schütze erliet dabei eine schwere Halsverletzung und musste mit dem Krankenwagen vom Feld geholt werden. Gute Besserung von hier aus !
Somit konnte Hammarby dem Meisterkandidaten noch in die Suppe spucken und dem Favoriten 3 Punkte klauen.Was natürlich auf Bajen-Seite grosse Euphorie auslöste und man die Gäste mit Spottgesängen verabschiedete.
Mir gefiel AIK besser obwohl sie selber von ihrem Auftritt nicht überzeugt waren, wie mir erzählt wurde. Hm...dann möchte ich Sie nochmal "besser" sehen...was dann wohl kommt ?
Danach ging es mit einigen HIF-Supportern und 2 Polen, die deren Gäste waren nochmals in eine Kneipe um bei Bier und Gesprächen über das Derby, Fussball und Fussball-Kultur den Abend ausklingen zu lassen.
Schweden wird mich jetzt noch öfter sehen, denn hier kriegt man noch alles geboten was das Herz höher schlagen lässt. 


Text/Fotos: +++Pressi+++