Mittwoch, 2. September 2015

FC Carl Zeiss Jena - FSV Budissa Bautzen 0:0

Regionalliga Nordost
Ernst-Abbel-Sportfeld
Zuschauer: 2.783 (ca. 5 Gäste)

Nachdem mein geplanter Doppler am letzten Samstag am Seitenstreifen kurz vor Fulda endete, war klar, dass der vom ADAC gesponserte Kleinwagen mir noch ein Spiel unter der Woche ermöglichen musste. Nachdem Wattenscheid vs. Essen zeitlich nicht machbar war, entschied ich mich für das Mittwochabendspiel der Regio Nordost.
Eine knappe Stunde vor Spielbeginn traf ich in Jena ein und suchte mir einen Parkplatz in Stadionnähe. Das Ernst-Appel-Sportfeld ist ein Oldschoolground wie ich es mag. 

Besonders die riesige Haupttribüne find ich richtig cool. Die Gegengerade wirkt dagegen etwas arg mickrig, aber der Ausblick auf die Berge im Hintergrund macht das locker wieder gut. Die beiden Kurven sind für meinen Geschmack auch etwas weit weg vom Spielfeld, aber ist mir immer noch lieber als eine langweilige 0815-Arena. Ohne die Flutlichtmasten sieht das Stadion dennoch irgendwie nackt aus, schade um die schicken Teile!
In der Südkurve gab es heute nur ein Standardintro mit ein paar Fahnen und Doppelhalter. Der Support war sehr melodiös und wurde meist von 150 - 200 Sangeswilligen getragen. Was mir persönlich etwas fehlte waren ein paar kurze, knackige Schlachtrufe. Was allerdings sehr geil auf die Ohren ging, war der Dauergesang von gut 20 Minuten ab etwa Mitte der 2. Halbzeit. Sehr feine Melodie, ließ mich im Takt dazu mit dem Fuß wippen. Irgendwann schau ich mir das Ganze nochmal bei einem Spiel gegen einen Gegner mit Potenzial an, denke da ist noch wesentlich mehr drinne!
Die Pöbelfraktion dürfte auf der Haupttribühne sitzen und machten ihren Namen das ein oder andere Mal alle Ehre.
Aus Bautzen reiste eine erkennbare Autoladung an ohne in Erscheinung zu treten. Der Gästeblock blieb heute eh geschlossen und so verzogen sie sich auf die Gegengerade.

Fotos/Text: Experte 2