Sonntag, 23. August 2015

Krystal Kherson - Zorya Lugansk 0:5

Kubok Ukrainy (Ukrainischer Pokal)
Stadion Krystal
Zuschauer: 5 155 (12 Gäste)

Nach Myr – Chernomorets am Samstag ging es für mich den Tag darauf nach Kherson. Dort empfang Krystal den Europa-League-Teilnehmer Zorya Lugansk. Für den Heimverein stellt das Spiel ein Highlight der letzten Jahren dar, da der Verein nur in der 3. Liga spielt und im Pokal zuletzt auch nur langweilige Vereine bekam. So kamen 10 Mal mehr Zuschauer als zu einem Drittligaspiel. Selbstverständlich bestand das Publikum wie üblich nicht nur aus den treuen Fans Krystals – wie es auch in Deutschland ist, wurde das Spiel zu einem großen Event. 
Organisatorisch lief es bei dem Heimverein wirklich schlecht – die Karten wurden direkt auf den Aufgängen zu den Blöcken verkauft und so bildeten sich sehr große Schlangen, um das Stadion zu betreten.
Obwohl ich alte und abgeranzte Stadien geil finde, fand ich dieses heute echt schon übertrieben. Der Ground macht sowohl von innen als auch außen einen sehr depressiven Eindruck.
Die Region Kherson ist für den Anbau von Wassermelonen in der ganzen Ukraine bekannt, aus dem Grund bezeichnet sich die Fanszene von Krystal selbst als „Wassermelonen“ und verwendet sie auch manchmal als Symbol auf den eigenen Zaunfahnen.
Der Heimblock war heute für die Verhältnisse der Heimszene sehr gut gefüllt. Alle waren in Weiß gekleidet und es gab ein gutes Bild ab. Eine Choreo gab es aber für das besondere Spiel nicht, es wurde nur mit Fahnen in den drei Vereinsfarben zum Einmarsch der Teams gewedelt. Später wurden noch Wurfrollen im Heimblock eingesetzt. Das Ganze war aber nicht besonders spektakulär. Der Support der Heimszene war heute aber doch überdurchschnittlich laut. Leider ist aber der größte Teil des Liedgutes von anderen Szenen einfach übernommen.
Die Gäste waren zwar anwesend und auch aktiv, jedoch habe ich nichts von denen gehört - was bei 12 Leute im Block verständlich ist.

Text/Fotos: Experte 3