Samstag, 2. Mai 2015

SV Stuttgarter Kickers - SG Dynamo Dresden 3:4

3. Bundesliga
Stadion auf der Waldau
8.000 Zuschauer (ca. 1.700 Gäste)

Für die Anreise in die Spätzlemetropole wählte ich den Zug. Schon da nervten mich die Lederhosenträger, die sich auf den Weg zum Stuttgarter Frühlingsfest machten. Bevor es mit der U-Bahn Richtung Degernloch ging, schaute ich mir noch etwas die Baustelle von Stuttgart 21 an.
Seit meinem letzten Besuch vor knapp 2 Jahren ist im Stadion ein bisschen was passiert, eine neue Haupttribüne wurde errichtet und ich meine auch der Platz außerhalb des Stadions hinter der Tribüne G wurde neu gemacht. Bereits seit 1905 tragen die Kickers ihre Heimspiele auf der Waldau aus, was dies zum ältesten Spielort Deutschlands macht.

Zum Intro zeigten der B-Block Stuttgart ein Fahnenmeer, schlicht, aber schön anzuschauen. Am Support beteiligten sich ca. um die 100 Mann mit einigen Aufs und Abs, was mir wesentlich mehr vorkam als bei meinem letzten Besuch. Insgesamt fand ich den Auftritt der Hausherren für ihre Verhältnisse ganz ordentlich, evtl. auch bedingt durch die vor diesem Spiel noch bestehenden Aufstiegschancen.
Im Gästeblock gab es zu Beginn keine optischen Akzente, sondern überzeugte durch seine Lautstärke. Die 1. Halbzeit gab es nichts zu meckern, auch wenn ich weiß, dass die Sachsen mehr können. Aber dadurch, dass die Gäste auf Gegengerade und Hintertortribüne zersplittet werden lässt sich die Stimmung auch nur schwer koordinieren. Wenn die Hintertortribüne mit einstimmte war es jedenfalls ordentlich laut. Zu Beginn der 2. Halbzeit gab es ein Spruchband im Gästeblock, kurz danach gab es eine Schlägerei innerhalb des Gästeblocks, welche sich schnell nach draußen verlagerte und für mich nicht mehr ersichtlich war was da überhaupt passiert ist. Stimmungstechnisch gab dieses Ereignis aber wohl einen Dämpfer, zumindest empfand ich die Gäste nicht mehr als so lautstark wie in Halbzeit 1.
Momentan habe ich wirklich ein glückliches Händchen mit den Spielen. 7 Tore, ein Platzverweis und ein wirklich spannendes Spiel mit ständigem Hin und Her hatte ich hier erwischt. Mit einem glücklichen Ende für Dynamo, die nach einer gefühlten Ewigkeit wieder einen Sieg feiern konnten. Die Kickers hingegen dürften sich nach dieser Niederlage aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet haben.
Am Bahnhof gab es dann noch eine kurze Boxerei zwischen ein paar Dynamos und einigen besoffenen Lederhosenbabos, die schnell einsehen mussten, dass sie hier den Kürzeren ziehen und schneller stiften gingen als das Ganze begann.


Text/Fotos: Experte 2