Sonntag, 17. Mai 2015

Hellas Verona FC - Empoli FC 2:1

Serie A
Stadio Marcantonio Bentegodi
Zuschauer: 18.588 (ca.110 Gäste)

Als 2. Spiel des Wochenendes wählte ich das Match Hellas Verona vs. Empoli. Dies war bereits mein 2. Besuch bei Hellas, welche sich zusammen mit dem Stadrivalen Chievo das Stadio Marcantonio Bentegodi teilen. Ein Besuch lohnt sich definitiv immer, vor allem bei Hellas scheppert es ordentlich. Die letzten Renovierungsarbeiten gab es vor gut 25 Jahren zur WM 1990 in Italien. Ich finde es jedenfalls richtig cool hier und weitere Besuche werden folgen, kann ich nur empfehlen.
Die Curva Sud sang sich bereits weit vor dem Spiel warm, auch die Gegengerade stimmte immer wieder mit ein und so schraubte sich der Lärmpegel immer weiter nach oben. Richtig cool ist auch die massive Zaunbeflaggung im einheitlichen Stil. 
Als Intro gab es in der Curva Sud und auf der Gegengerade viele große Schwenker zu bewundern. Stimmungstechnisch waren die Veronesi wieder einmal absolute Bombe! Teilweise mit einer wahsinnigen Lautstärke und richtig coolen Melodien, so dass einem die Ohren schlackerten. Dann gab es ab und an auch wieder ein paar ruhigere Momente, aber insgesamt war das sehr sehr gut. Sehr witzig auch wie sich die verschiedenen Grüppchen in der Kurve gegenseitig anstachelten um den jeweils anderen zu übertreffen. Hellas rockt nach wie vor und es ist kaum zu glauben, dass die Curva Sud vor einigen Jahren noch viel viel stärker aufgestellt war. Wer vor gut 10 Jahren bereits in Italien unterwegs war, weiß was ich meine.
Aus Empoli traten etwas über 100 Tifosi den Weg nach Verona an. Dass die Jungs aus der Toskana heute keinen Blumentopf gewinnen würden war fast klar. Hinter der Desperados-Fahne sammelten sich etwa 80 Ultras und gaben ihr Bestes, gehört habe ich sie jedoch überhaupt nicht.
Auf dem Platz hatte Hellas leichte Vorteile und gewann verdient mit 2:1. Vor dem Spiel wurde Luca Toni geehrt, welcher mittlerweile für Hellas seine Stiefel schnürt und Kultstatus genießt. Viel verlernt hat er nicht, auch wenn er heute ohne Treffer blieb, strahlte er trotz seines Alters eine immense Torgefahr aus.


Text/Fotos: Experte 2