Samstag, 30. Mai 2015

FC Banik Ostrava - Dukla Praha 1:1

Synot Liga
Stadion Bazaly
Zuschauer: 10 340 Zuschauer (25 Gäste)

Bazaly und das Andrův stadion von Sigma gehören schon zu echten Perlen in Tschechien und so wollten wir schon immer diese Stadien anschauen. Glücklicherweise wurden an diesem Wochenende die Heimspiele von Banik und Sigma jeweils am Samstag bzw Sonntag terminiert, sodass wir die beiden Grounds im Osten des Landes auf einmal besuchen konnten.
Dies machten wir gerade pünktlich, denn die Begegnung gegen Dukla war das letzte Spiel in Bazaly. Kommende Saison wird der Verein seine Spiele im Městský stadion (Städtisches Stadion) im Stadtteil Vitkovice austragen. 
Eigentlich gehört der Verein zu den 5 besten seit der Gründung der tschechischen Liga, aber in den letzten Jahren ist er stark in die untere Tabellenhälfte abgerutscht. Normalerweise bewegt sich hier der Zuschauerschnitt um die 4.000, doch zum heutigen Spiel wurde mobil gemacht und es kamen knapp über 10.000 ins Stadion. 
Überrascht wurden wir an den Kassen, da die Karten hier nur mit Angabe der Personalien verkauft wurden. Der Verkauf lief deswegen sehr zäh und auch beim Einlass wurden die Karten noch einmal mit dem Ausweis abgeglichen. In Tschechien wird diese Vorgehensweise ein Einzelfall sein.

Nachdem wir die Ankunft des Fanmarsches beobachtet hatten, ging es ins Stadion. Im Heimblock wurde schon beflaggt und zwar mit schönen großen Zaunfahnen und nicht im Taschentuchformat wie oft in Deutschland zu beobachten.
Am heutigen Abend bekam die Heimszene auch einen Besuch aus Polen. Über 250 GKS Katowice Fans, zu welchen die Heimszene seit fast 20 Jahren eine Freundschaft pflegt, kamen, um sich von Bazaly zu verabschieden.
Optisch war im Stadion einiges geboten. Zur 20. Minuten präsentierte man zuerst eine Riesenchoreo auf der Gegengerade, gegen Ende der erste Halbzeit noch eine feine Choreo in der Fankurve. In der zweiten Halbzeit gab es dann ein Fahnenmeer sowie mehrmals Rauch im Heimblock zu bestaunen. Lediglich der Support war nur in den ersten 20 Minuten wirklich beachtenswert, danach flachte es ab und kam zu sehr großen Schweigepausen. Dies lag meiner Meinung nach einfach an fehlender Motivation, denn vor allem am Anfang merkten wir das vorhandene Potential. Gegen SFC Opava oder Sparta Prag geht es sicherlich ganz anders zur Sache.
6 Minuten vor Schluss begann eine große Pyroshow über die ganze Gegengerade sowie Kurven. Gleich danach überstiegen die Zuschauer aus allen Ecken den Stacheldrahtzaun und stürmten den Platz. Das Spiel war abgebrochen, aber es wurde nicht als technische Niederlage gewertet. So was wäre in Deutschland nicht einmal in den unteren Ligen denkbar!
Die Zuschauer nahmen Abschied von Bazaly und bereicherten sich als Erinnerung mit Sitzschalen. Auch die Expertenrunde konnte dem nicht widerstehen... 

 Text/Fotos: Experte 3