Sonntag, 12. April 2015

Würzburger FV - DJK Ammerthal 1:0

Bayernliga Nord
Sepp-Endres-Sportanlage
343 Zuschauer (2-3 Autoladungen aus der Oberpfalz)

Nach gut einem Jahr war es mal wieder an der Zeit beim "Verein" an der Mainaustrasse vorbeizuschauen. Dank Freikarte konnte man sich die 8 Euro Eintritt sparen.
Der WFV ist der Nachfolger des 1981 mit 2,5 Mio DM Schulden in Konkurs gegangenen FV 04 Würzburg. Früher spielten die 04er im Stadion an der Frankfurter Strasse, indem ich mit meinem Vater als kleiner Knirps mein erstes Fussballspiel in der damaligen 2. Liga sah.
Durch den Konkurs verlor der einstige Arbeiterverein aus der Zellerau sein Stadion und seinen Vereinsnamen und musste als am 22.5.81 neu gegründeter Würzburger Fussballverein in der damaligen C-Klasse neu starten. In der Saison 81/82 war der WFV noch im Stadion an der Frankfurter Strasse geduldet, das die DJK Würzburg aus der Konkursmasse erwarb. 


Dann musste er aufs frühere DJK-Gelände an der Mainaustrasse umziehen. Das bestand aus einem Rotgrandplatz.
1985 bekam das Gelände einen Rasenplatz und Beleuchtungsanlage. Im November 1997 entstand die 800 Zuschauer fassende Stehhalle, die über die Hälfte der Geraden geht und aus 6 Stufen besteht. Das ist auch der einzige Ausbau. Ansonsten gibt es nur noch eine VIP-Tribüne mit Anzeigetafel und integriertem Getränkestand. Es herrscht Sportplatz-Atmosphäre.
Prima ist die Lage am Main und im Hintergrund erheben sich die Weinberge des weltberühmten Würzburger Steins. Auch ein Biergarten an einer Hintertorseite weiß zu gefallen.
Die aktive Fanszene der Blauen sammelt sich um eine Laterne auf der Tribüne und die tonangebende Gruppe heisst deshalb "Laternos 82". Heute waren 3 Zaunfahnen zu sehen und ca. 20 Mann durchbrachen ab und an mit mehr traditionell geprägten Gesängen, die Stille. War auch schon mal mehr los, ob´s nur am Gegner lag oder die generelle Motivation fehlt, kann ich nicht beurteilen. Bei der Szene an der Mainaustrasse fehlt mir seit Jahren die (Weiter)Entwicklung.
Früher waren auch schonmal 1000 Zuschauer unten an der Mainaustrasse, seit dem Aufstieg der Kickers in die Regionalliga haben sich die Zuschauerzahlen jedoch gedreht. Es ist halt wie überall auch viel vom sportlichen Erfolg abhängig. Mittlerweile soll es ja finanziell wieder schlecht um den WFV bestellt sein, der vor allem von seiner guten Jugendarbeit lebt.
Das Spiel gewann Würzburg durch ein Eigentor des Gegners.
Übrigens: Auf dem Gelände des Stadions an der Frankfurter Strasse steht jetzt ein Super- und Drogeriemarkt mit Parkplätzen und das Gelände der DJK mit einer sterilen, neuen Tribüne mit Stehplätzen und bunten Sitzschalen.
Traurig,traurig !!!

Text/Fotos: Experte 1