Sonntag, 8. März 2015

SV Heidingsfeld 1919 - FC Würzburger Kickers II

Bezirksliga Unterfranken West
Sportpark Herieden
Zuschauer: ca. 200

Nachdem ich Samstag mit Pirmasens und Mainz 2 neue Grounds gemacht hatte, blieb ich sonntags in mir vertrauter Gegend. Der Sportpark Herieden war mein anvisiertes Ziel. Schließlich das zweitgrößte Stadion der Stadt. Der ein oder andere von euch wird es schonmal von der Autobahnbrücke Richtung FFM aus gesehen haben. 

Kurz ein paar Worte zum Verein: Die Heidingsfelder schickten sich vor gut 30 Jahren an die neue Nummer 1 der Stadt zu werden, Kickers auf Talfahrt, der WFV war insolvent und musste von ganz unten neu anfangen. Unter Werner Lorant als Spielertrainer schafften es die Hätzfelder 83/84 (2. Hauptrunde) und 87/88 sogar 2x in den DFB-Pokal und stiegen 1985 in der Bayernliga auf, damals 3. Liga. Dies dürfte die erfolgreichste Zeit der Vereinsgeschichte gewesen sein. Ab 1995 war es dann vorbei mit der Herrlichkeit und es folgte Abstieg auf Abstieg der schließlich in der Kreisliga endete. Langsam geht es wieder nach oben und mittlerweile ist der Vorort wieder in der Bezirksliga zuhause.
Zum kleinen Derby (die Stadien trennen nur etwa 800 Meter Luftlinie) fanden sich nur enttäuschende 200 Zuschauer ein.
Auf dem Spielfeld dominierten die Gäste, die mit aussortierten Spielern der 1. Mannschaft antraten. Wirklich gefährlich waren sie jedoch nicht. Insgesamt war es ein ziemliches Gebolze, bei den Rasenbedingungen aber auch nicht weiter verwunderlich, dass der Ball verspringt.
Erwähnenswert ist der Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit durch den Heidingsfelder Keeper. Der 2. Torwarttreffer den ich live sehen durfte nach Augsburg - Leverkusen. Schauen wir wie viele es dieses Jahr noch werden.
Bratwurst war auch nix besonderes, bekommt eine 3- und die Würzburger Hofbräu ist jetzt auch nicht meins. Da gibt es besseres in der Region.


Fotos/Text: Experte 2