Samstag, 7. März 2015

FK Pirmasens 03 - VfR Wormatia 08 Worms 3:0

Regionalliga Südwest
Städtisches Stadion Pirmasens Husterhöhe
Zuschauer: 1.155 (ca. 120 Gäste)

Da das Abendspiel in Mainz auf dem Programm stand, suchte ich mir ein 2. Spiel in der Nähe aus. Nach einigem Hin und Her entschied ich mich für Pirmasens vs. Worms.
Ohne große Probleme ging es mit dem Auto in die Schuhstadt Pirmasens. Früher wohl sehr reich dank der vorhandenen Schuhindustrie die sich hier angesiedelt hatte, mittlerweile aber eine ziemlich arme und strukturschwache Gegend.
In Nähe des Sportparks gibt es einen kostenfreien Parkplatz, von dem aus ich zu Fuß zum Stadion spazierte. Der Sportpark Husterhöhe kann sich sehen lassen, 2004 wurden hier neben dem Stadion auch noch weitere Rasen- und Kunstrasenplätze gebaut. Top Anlage für die 4. Liga, da muss schon länger gesucht werden um Vergleichbares zu finden.


Die restliche Zeit verbrachte ich mit Bier und Rindswurst und studierte den ausgelegten Flyer. Das Bier war nicht übel und bekommt eine 2-, die Rindswurst war nicht super aber auch nicht schlecht, hat sich eine 3 verdient. Außerdem entsorgte ich einen Teil meines Kleingeldes in die Sparbüchse der Jugend und Spendenbox des Supporters Klubs.
Die Fans der Heimmannschaft flaggten rechts gegenüber der Haupttribüne auf, großartig aufgefallen sind sie aber heute nicht. Ab und an ein Schlachtruf, das war es auch schon. Zu erwähnen wäre noch ein Spruchband für einen Verletzten Spieler und das sie ihren Verein ''die Klub'' nennen. Klingt etwas merkwürdig für mich.
Im Gästeblock machten es sich etwa 120 Gäste aus der Nibelungenstadt gemütlich. Zum Einflauf der Mannschaften schwenkten sie ihre mitgebrachten Fahnen. Über die erste Halbzeit hinweg gab es eine Mischung aus Support und Gepöbel. Nix weltbewegendes, aber für Liga 4 war das schon ok. Kurz nach Beginn der 2. Halbzeit packten die Gäste ihre Zaunfahnen ein und machten sich nur ab und an noch bemerkbar. Wieso, warum, weshalb... keine Ahnung.
Spielerisch war das heute ein typischer Regionalligakick, viel Kampf und Krampf. Gut, auf diesem Platz sind filigrane Ballstafetten auch nicht möglich. Die Hausherren kamen mit den Platzverhältnissen wesentlich besser zurecht als die Gäste. Sie verteidigten geschickt und ließen kaum eine Gelegentheit für die Wormser zu. Bekanntester Akteur auf dem Rasen dürfte Benjamin Auer gewesen sein, der das 1. Tor vorbereitete und das 3. selbst erzielte.

Text/Fotos: Experte 2