Samstag, 7. Februar 2015

TSV Alemannia Aachen - Rot-Weiss Essen 1:0

Regionalliga West
30.313 Zuschauer (5.000 Gäste)
Tivoli Aachen

Halleluja, die Winterpause ist endlich auch für mich vorbei! Samstag ging es zum ersten Spiel des Jahres in den Westen der Republik. Der Knaller der Regionalliga West, Aachen vs. Essen, 1. gegen 2. vor über 30.000 Zuschauern stand auf dem Programm.
Durch die Absage eines Mitfahrers schafften wir es endlich wieder in voller Redaktionsstärke zu einem Spiel und ließen Viktoria Köln vs. Uerdingen sausen. Ohne Probleme schafften wir bis zur Ausfahrt vom Aachner Tivoli. Ab hier ging es dann nur noch im Schritttempo vorwärts bis wir endlich einen geeigneten Parkplatz gefunden hatten. Gut 2 km Fußmarsch später betraten wir endlich den Ground und reihten uns an die Schlange vor der Imbissbude ein. 

Bratwurst war ganz ok, hätte etwas mehr Farbe und Gewürz vertragen, bekommt eine 3-. Dazu gab es ein Bitburger welches ich auch als verwöhnter Franke ab und an gerne trinke.
Kommen wir nun zum spannenden Teil: Zur Stimmung. Vor dem Spiel gab es von beiden Seiten Schalparaden, auf der Heimseite schön geschlossen und erinnerte mich vielleicht auch wegen den Farben etwas an die Dortmunder Südtribüne. Eine wirkliche Choreo gab es leider nicht zu bestaunen, einem Spruchband nach gab es wohl diverse Materialverbote. Der Gästeblock hüllte sich in rot und weiß (etwas zu wenig rot und zuviel weiß meiner Meinung), was optisch ein ganz schickes Bild brachte. Dazu noch ein Spruchband mit der Aufschrift "Rot-Weiße Invasion".
Aufgrund unseres Sitzplatzes in Nähe des Gästeblockes, bekamen wir relativ wenig von den Hausherren mit. Teilweise sahen wir eine ordentliche Mitmachquote, dann war aber auch wieder nur der Ultrahaufen aktiv. Ohne das Ganze wirklich beurteilen zu können denke ich war das ein durchschnittlicher Auftritt der Kaiserstädter.
Die Gäste aus dem Pott hörten wir da schon besser und können ihnen einen guten Auftritt, der sicherlich auch noch Luft nach oben hat, attestieren. Wenn der Block neben den Stehplätzen mitzog erreichten sie eine ordenliche Lautstärke und hatten oftmals eine super Mitmachquote.
Auf dem Platz setzten sich die Hausherren verdientermaßen durch. Essen mit starker Anfangsphase wo es auch im Kasten der Kaisserstädter durchaus klingeln hätte können. Danach übernahmen die Aachner die meiste Zeit das Zepter und behielten die 3 Punkte in Aachen.
Der neue Tivoli ist vergleichbar mit dem Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden, hat schon alles eine gewisse Ähnlichkeit meiner Meinung nach. Ich finde es für einen Neubau gar nicht so übel, wenn auch der alte Tivoli natürlich ein absolutes Brett war.
Auf der Anreise verstarb ein Essener Fan an einem Infarkt, unser Beileid an die Familie.
Ein sehr bewegender Augenblick war die Gedenkminute für das im Alter von 91 Jahren verstorbene Ehrenmitglied Siggi Dahms. Für die RWE-Legende, mehr als ein Vierteljahrhundert Leiter der Jugendabteilung, gab es lang anhaltenden Applaus.

Fazit: Aufeinandertreffen zweier Szenen, das meinetwegen auch in Liga 2 stattfinden dürfte. Nach längerer Zeit endlich wieder ein Ausflug in voller Redaktionsstärke geschafft und einen Getränkemarkt auf dem Heimweg geplündert. Top!
Komme irgendwann wieder um auch die Innenstadt zu besichtigen, schließlich liegt hier unser fränkischer Kaiser begraben.

Text/Fotos: Experte 2