Sonntag, 1. Februar 2015

SC Preussen Münster - SG Dynamo Dresden 2:1

3.Liga
Preussen-Stadion
12.225 Zuschauer (2100 Gäste)

Nachdem mein Kollege gestern leider das geplante Derby Osnabrück - Bielefeld von seinem Plan streichen musste, ging es für mich am Sonntag in die Fahrrad-Stadt Münster, wo das Spiel dank Rasenheizung stattfinden konnte. Leider war das Spiel ein sogenanntes Sicherheitsspiel und Karten gab es nur für Leute mit Münsteraner PLZ. Doch dank Beziehungen kam man doch noch an ein begehrtes Ticket (Danke, Metzger!)
Schon im Vorfeld kündigte die Polizei den Einsatz von 2 Wasserwerfern an. Vor dem Spiel soll es zu Stress zwischen den Deviants und UD gekommen sein,Ca. 25 Dresdner kamen vor dem Spiel unbemerkt bis zum Fanport, sodass einige Deviants aus dem Stadion rannten um sich den Dresdnern entgegen zu stellen. Beide Seiten waren aber viel zu unentschlossen, letztendlich zogen sich die Dresdner zurück.So konnte ich am Einlass beobachten wie 2-3 Leute am Nebentor (das wohl zum FP führt), einen Ordner mit Tritten eindeckten und versuchten sich Einlass zu verschaffen.

Das 1926 eröffnete Preußen-Stadion an der Hammer Straße ist ein klassisches Erdwallstadion, das in eine Mulde gelegt wurde.Die Haupttribüne mit 3.000 überdachten Sitzplätzen wurde 2009 renoviert, ansonsten ist es ziemlich marode, sprüht aber richtig vor Charme.Richtig geiles Teil!
Allerdings ist die überdachte Stehplatz-Gegentribüne ziemlich verbaut und man hat ziemlich schlechte Sicht durch Pfeiler, Gitter und Netze.
Die Deviants läuteten das Spiel mit einer dreiteiligen Choreo ein , um das Vereinswappen wurden als erstens schwarze Fahnen geschwenkt mit dem Spruchband:" Good Times, Bad Times, we are always here"
danach grüne Fahnen und: "We do not care what the others say" und als letzes schwarz-grün gemischt und:" We will love you each and every day !" Sah gut aus und wurde top umgesetzt. Allerdings hab ich sie die restliche Spieldauer akustisch leider nicht wahrnehmen können, sie waren allerdings ständig in Bewegung(wollte ich schon immer mal schreiben :-D ) mit Fahnen wedeln, hüpfen etc. Die Ex-Curva um "Gruppo Resistente" hat da schon mehr Masse zu bieten und bot einen ordentlichen Auftritt . Zum Intro zündelte wohl noch jemand ne Prise grünen Rauch, war allerdings zu wenig um einen Effekt zu erzielen.Von der Gegentribüne wurde von einem Kutten-Fanclub (Die Adler 79) auch ab und zu was angestimmt. Warum man 3 Stimmungherde hat und nicht gemeinsam Sache machen, erschließt sich mir nicht, aber soweit ich weiß hat man untereinander Probleme miteinander. Schade, alle zusammen wäre sicherlich der Stimmung sehr förderlich.
Die zahlreich angereisten Dresdner boten einen für Dynamo durchschnittlichen akustischen Auftritt, allerdings sorgten sie mit 2 Spruchbändern ordentlich für Aufsehen, so wurde vor dem Spiele ein Transparent entrollt auf dem "Hurra, hurra heute ist Peggy da !" stand und im Nebenblock an die Wellenbrecher angebracht wurde.Es hing die erste Halbzeit komplett, bis dann ein Polizist, das "Peggy da" wegklappte und 10min später ganz runterriss. Außerdem wollte man die Provokation einer Femen-Aktivistin nicht unkommentiert lassen und man zeigte ein weiteres Spruchband: "Femen-Fotzen das Arschloch mit Wichse zubomben" Auch wurde ein Kiosk im Block angegriffen und die Ordner mit Schneebällen und einem Kehrbesen (!) beworfen und Teile des Zauns beschädigt, sodass die Bullen Pfefferspray einsetzten.Eine gezogene Münsteraner-Zaunfahne wurde auch noch am Einlass von den Ordnern entdeckt.
War also ordentlich was geboten, sodass sich der Ausflug nach Münster gelohnt hat.Das Spiel gewann Münster nicht unverdient durch ein Joker-Tor von Publikumsliebling "Rocky" Krohne und liegt nun auf dem 2. Tabellenplatz.Übrigens bekommt die Bratwurst und die Frikadelle von mir eine solide 3 , schmeckte ordentlich.
Wider Erwarten waren alle Züge pünktlich und man lag pünktlich zum Super-Bowl auf der heimischen Couch.

Fotos/Text: 
+++Pressi+++