Freitag, 9. Januar 2015

EHC Bayreuth - 1. EV Weiden 9:2

Oberliga Süd
Eisstadion Bayreuth
Zuschauer: 2.246 (ca. 200 Gäste)

Von Eishockey habe ich ja so gar keine Ahnung, vor Jahren sah ich ein Spiel in Nürnberg und das war's dann auch schon. Aber gut, es ist ja Winterpause und so langsam sehnte ich mich nach Stadion und Stimmung. Hierfür suchte ich mir das kleine Derby zwischen Bayreuth und Weiden aus.
Ohne irgendwas besonderes zu erwarten fuhr ich in die Wagnerstadt und am Ende war ich überwiegen positiven überrascht. Das Auto parkte ich in einer Seitenstraße in Nähe des Hans-Walter-Wild-Stadion und legte die letzten Meter zu Fuß zurück. Am Eisstadion angekommen sah ich einiges an Polizei und lange Schlangen an der Tageskasse. 

Ticket gezogen und rein in die gute Stube. Die Bauweise ist etwas merkwürdig, um auf meinen Platz zu kommen musste ich um die komplette Eisfläche herum laufen unter anderem auch durch die Heimkurve. So konnte ich aber wenigstens einen Blick auf die Heimszene werfen, neben einigen Piccos standen da auch einige Jungs die ich schon als sportlich bezeichnen würde. Nachdem ich mir den Weg hoch auf die Tribüne gebahnt hatte machte ich es mir gemütlich und wartete auf den Bully.
Auf Heimseite supporteten ca. 50 Jungs und Mädels den EHC, konnten mich aber nur teilweise überzeugen. Gerade bei diesem Spielverlauf hätte ich mehr erwartet oder dass auch mal die Leute links und rechts mit einstimmen. Leider war das kaum der Fall, auch gab es viele Pausen. Ich kenne mich beim Eishockey nicht aus, weiß auch nicht was dort Standard ist, aber insgesamt hätte ich mir bei einem Derby und deutlichen Sieg etwas mehr gewünscht. Im Fussball wären sie in der Regionalliga gut aufgehoben.
Der Gästeblock hat mir da schon besser gefallen. Im Internet hatte ich gelesen, dass die Oberpfälzer mit 2 Bussen anreisen würden. Trotz dass ihre Mannschaft übelst auseinander genommen wurde, gab es ordentlichen Support. Zum Schluss feierten sie sich wohl auch selber. Die Pyroshow gefiel mir gut und hatte ich überhaupt nicht erwartet. Im Schnitt waren etwa 70 Leute am supporten, außergewöhnliches Liedgut gab es zwar nicht, aber ich habe eh kaum ein Wort des oberpfälzer Dialekts verstanden. Insgesamt fand ich die Weidner echt nicht schlecht.
Was mich in Bayreuth echt genervt hat war dass bei jeder Unterbrechung irgendein scheiß Lied eingespielt wird und das auch noch so laut dass man sein eigenes Wort nicht mehr versteht. Der Award für den nervigsten Stadionsprecher aller Zeiten geht ebenfalls nach Bayreuth. Teilweise dachte ich, ich bin auf irgendeinem Heubodenfest im tiefsten Niederbayern. Ich habe mittlerweile bestimmt um die 400 Stadien, Hallen usw. von innen gesehen, aber so ein Vollhonk ist mir noch nie untergekommen. Dass ich für eine Wurst wieder rüber auf die andere Seite des Stadions laufen muss, sprich auf der kompletten Tribüne gibt es nix zu essen, hab ich auch selten erlebt.

Fazit: Eishockey würde ich mir wieder mal reinziehen, auch wenn ich Fussball bei weitem vorziehe. Insgesamt hat mir das Ganze schon gefallen und bei Gelegenheit werde ich mir bestimmt wieder ein Spiel anschauen.


Text/Fotos: Experte 2