Freitag, 12. Dezember 2014

FC Erzgebirge Aue - 1.FC Heidenheim 1:1

2. Bundesliga
Erzgebirgstadion
5.600 Zuschauer (ca. 60 Gäste)

Zur Komplettierung der 2. Liga ging es heute die mittlerweile altbekannte Bahnstrecke über Hof und Zwickau nach Aue.
Durch seine fantastische Lage im Lößnitztal ist für mich das Erzgebirgstadion eines der schönsten in Deutschland.
1950 schufen in nur 4 Monaten die Kumpel des Wismut-Bergbaus, 400 Soldaten der Roten Armee und freiwillige Helfer das heutige Erzgebirgstadion, das bis 1991 den Namen des früheren DDR-Ministerpräsidenten Otto Grotewohl trug.
Trotz einer Laufbahn ist man recht nah am Spielgeschehen.
Die komplette Gegentribüne ist überdacht, an den äusseren Enden sind jeweils überdachte Stehplätze. Im Block O und P steht die aktive Fanszene um die Erzbrigade und Co. Im nebenliegenden A-Block stehen die "normalen " Kuttenfans. In ihm befindet sich auch eine Old-School-Anzeigetafel mit aufmontierter Videowand.

Ausserdem gibt es noch eine überdachte Haupttribüne.
Im Gästeblock waren heute hinter einer Fussball-Club-Fahne ca 30 aktive Fans um "Unidas", auch deren weibliche Ultragruppe "Societas" war anwesend . Leider kann ich den Support nicht beurteilen weil sie von meinem Standpunkt aus nie zu hören waren. Es waren ständig Fahnen und eine Trommel im Einsatz und auch Bewegung war auszumachen. Ich tippe auf den in Deutschland üblichen Ultra-Support...
Auf Heimseite herrschte im Durchgang eins gute Stimmung, es wurde eher einfachere Gesänge angestimmt , sodass auch der Rest des Stadions öfter mit einstieg. Fand es herrschte richtig authentische Fussballstimmung, so wie es sein soll.
Wohl auch beflügelt durch die kampfstarke Leistung ihres Teams und dem frühen 1:0.
In der zweiten Halbzeit wurde eher ultra-orientiert supportet und die Stimmung verflachte etwas.
Insgesamt war es schon in Ordnung.
Das Speisenangebot ist hier super, sehr viel Auswahl. Im Vorfeld riet mir jeder zum legendären Nudel-Gulasch-Topf. Der wurde auch probiert, leider reicht es nur zu einer 4. Das krieg ich leckerer hin. Machte aber mit dem Käse, den man drüber haben kann ,satt.
Die Rauchwurst war schmackhaft und bekommt eine 3.
Kurz vor Schluss musste Wismut Aue noch den Gegentreffer hinnehmen und so wird es leider eng mit Liga 2. In 15 min Fussmarsch ging es zum Bahnhof hinunter und mit dem Zug ins Nachtlager nach Leipzig.

Grubenlampe, Arbeitsschuh
Wismut Aue - Ich und Du !

Fotos/Text: +++Pressi+++