Samstag, 22. November 2014

VFL Borussia Mönchengladbach - SG Eintracht Frankfurt 1:3

1. Bundesliga
Stadion: Borussia-Park
Zuschauer: 54.010 (ca. 5.000 Gäste)

Dank Nachtschicht ging es nach nur gut 2 Stunden Augenpflege Richtung Mönchengladbach. Mit Abfahrt von der Autobahn sahen wir den Gladbacher Ultramob, begleitet von einigen Polizeiwagen, Richtung Borussia-Park ziehen.
Nachdem wir für happige 5 Euro unser Auto abgestellt hatten suchten wir unseren Eingang und stärkten uns mit Bier und Bratwurst. Ich würde das Ganze lediglich als Durchschnitt einstufen, 08/15 Bitburgerplörre und der Wurst fehlten die Gewürze.

Mit Einlauf der Mannschaften eröffnete die Gladbacher Nordkurve das Spiel mit einigen Schwenkfahnen und einem etwas aufwendig gestalteten Spruchband inklusive Zeitungsartikel. Das Ganze behandelte den neu aufgestellten Rekord an nicht verlorenen Spielen am Stück. Danach legten die Virtusstädter mit dem Support los, dieser riss mich allerdings nicht so arg vom Hocker. Die 2. Halbzeit brachte zu Beginn nochmal einen Aufschwung, aber nach dem Rückstand flachte die Stimmung beinahe komplett ab. Ab und an konnte ich erahnen zu was Sottocultura und Co. in der Lage sind. Aber insgesamt hatte ich mir da einiges mehr erhofft. 
Im ausverkauften Gästeblock zeigte die Adlerfront kurz vor Spielbeginn mit dem Präsentieren ihrer Zaunfahne Präsenz. Die Gäste konnten mit ordentlicher Lautstärke und sehr hoher Mitmachquote überzeugen. Einige kleiner Pausen und Durchhänger dürften die Frankfurter nicht zu 100% zufriedenstellen aber insgesamt war das schon ordentlich und oftmals waren die Hessen lauter als der Heimanhang.
Nach dem Spiel sah ich noch ein bisschen Gerenne auf dem Vorplatz der Nordkurve, die Cops hatten das Ganze jedoch schnell unter Kontrolle so wie ich das aus der Ferne beobachtet habe.
Spielerisch brannten die Hausherren in der Anfangsviertelstunde ein wahres Angriffsfeuerwerk ab. Bereits nach 5. Minuten fiel das 1:0 und es bot sich Chance um Chance, diese ließen die Gladdis jedoch ungenutzt liegen. Nach ca. 20 Minuten zogen sich die Fohlen mehr und mehr zurück und überließen den Frankfurtern das Spiel. Diese beherrschten von nun an das Spielgeschehen und holten sich mehr als verdient den Auswärtsdreier. Gerade die nicht immer sattelfeste Abwehr wirkte heute sehr gefestigt.

Text/Fotos: Experte 2