Samstag, 8. November 2014

SSV Ulm 1846 - SSV Reutlingen 1905 2:1

Oberliga Baden-Württemberg
Donaustadion
Zuschauer: 2.841 (ca. 450 Gäste)

Gestern ging es für uns per Auto nach Ulm. Wir wagten einen kurzen Blick auf das Ulmer Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt und schon machten wir uns auf zum Stadion.
11 oder 12 Jahre ist es her, dass ich dort war als der damals wie heute insolvente SSV Ulm den 1. FC Nürnberg überraschend aus dem DFB-Pokal schmiss. Die Erinnerungen an das Stadion waren bereits verblasst und so war die Begeisterung groß dieses wirklich schicke Stadion zu betreten. Richtig schönes Teil!

Der Heimblock eröffnete das Spiel mit einem schick gestalteten Banner im Zeitungsstil am Zaun. Als Thema wurden die Skandale und Skandälchen rund um Verein und Anhängerschaft gezeigt. Im D-Block gab es dann einen weiteren Spruch zu lesen: ''Egal was diesen Schlagzeilen noch folgen mag - eins kann uns keiner mehr nehmen!''. Ein weiteres Plakat wurde gezeigt, welches darauf hinwies, dass sie vor einigen Jahren mit einem 4:1-Sieg in Reutlingen in die Regionalliga Südwest aufstiegen. Dazu gab es noch eine Bengale und massig Böller. Super Beginn der Hausherren was ich so nicht erwartet hatte. Im Gästeblock wurde als Intro eine etwas lückenhafte Schalparade gezeigt, aber ich will nicht meckern, für Liga 5 war das ok.
Stimmungstechnisch hatten gerade in der ersten Halbzeit die Gäste die Nase vorne und konnten mit einer hohen Mitmachquote punkten. Viel melodiöses Liedgut, aber auch einige Klassiker sowie Pöbeleien konnte ich hören. Guter Auftritt der Reutlinger. Der Heimblock fiel eher durch einfachere Gesänge auf, auch konnte der Stimmungskern mit den Reutlingern nicht mithalten. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit gingen die Ulmer in Führung und ab da hatten die Hausherren auch akustisch die Nase vorne.
In der 2. Hälfte bauten die Gäste stimmungstechnisch ab und es gab immer öfter ruhige Phasen, das 1:1 brachte nochmal einen Aufschwung, doch an Halbzeit 1 kamen sie nicht ran. Im Heimbereich kam langsam Partylaune auf, einiges an Spruchbändern wurde gezeigt, zwar nicht das Kreativste und in dieser Art und Weise auch schon woanders gesehen, aber es ging einiges. Auch Böller und Pyro wurden gezündet und so gab es lediglich ein Stimmungstief nach dem Ausgleich der Gäste. Beim Siegtreffer in der Nachspielzeit gab es dann kein Halten mehr. Von Ulm war ich - wenn auch sicher spielbedingt - absolut positiv überrascht, Reutling hat das abgeliefert was ich von ihnen erwartet habe. Grundsätzlich kann ich beiden Seiten einen ordentlichen Auftritt bescheinigen mit Höhen und Tiefen.
Spielerisch geht der Sieg, wenn auch knapp, für die Hausherren in Ordnung. Die Reutlinger hatte gerade in der 2. Halbzeit zwar eine kurze Drangphase in der sie auch mehrmals den Führungstreffer auf den Fuss liegen hatten, aber insgesamt war das Gezeigte dann doch zu wenig.
Wenn alles klappt werden wir uns auch das Rückspiel an der Kreuzeiche anschauen. Absolut sehenswertes Derby!

Text/Fotos: Experte 2